Menschen aus Hallschlag wollen weiter nach Prüm

Hallschlag · Die Bürger von Hallschlag (Verbandsgemeinde Obere Kyll) haben nicht nur bei der Bundestagswahl abgestimmt. Sie sollten außerdem sagen, welche Fusion sie im Rahmen der Kommunalreform favorisieren.

 Eins steht fest: Mindestens bis zur Kreisreform wird sicherlich Vulkaneifel auf den Hallschlager Ortsschildern stehen. Ob die Obere Kyll dann schon zu einer neuen Verbandsgemeinde gehört, weiß aber niemand. TV-Foto: Archiv/Fritz-Peter Linden

Eins steht fest: Mindestens bis zur Kreisreform wird sicherlich Vulkaneifel auf den Hallschlager Ortsschildern stehen. Ob die Obere Kyll dann schon zu einer neuen Verbandsgemeinde gehört, weiß aber niemand. TV-Foto: Archiv/Fritz-Peter Linden

Foto: (g_pol3 )

(fpl) Ergebnis: 72,6 Prozent wollen weiterhin einen Zusammenschluss der Oberen Kyll mit der VG Prüm. 27,4 Prozent stimmten dagegen. Es war der zweite Bürgerentscheid zum Thema in der Gemeinde, nachdem das Land inzwischen die Kommune erneut dazu aufgerufen hat, eine Fusion mit Hillesheim und Gerolstein zu verhandeln.

Auch Ortsbürgermeister Dirk Weicker hatte sich für diese Variante ausgesprochen. Wie er jetzt mit dem Ergebnis umgeht, kann er noch nicht sagen - er werde "zweimal drüber schlafen müssen", sagt Weicker. Allerdings wisse er auch, "wer mich gewählt hat", nämlich die Bürger seiner Ortsgemeinde. Und denen sehe er sich verpflichtet.