Menschen im VEREIN

Er nennt sich selbst ein Urgestein der Realschule Prüm: Werner Ludgen, 60 Jahre alt, seit 1978 an der Schule und dort Lehrer für Deutsch, Erdkunde und Sport - und Vorstandsmitglied im Förderverein krebskranker Kinder. Ludgen war viele Jahre lang aktiver Fußballer, spielte in seinem Herkunftsort Preist, später auch in Burbach und Schönecken.

1989 gründete er zusammen mit Werner Platz und Erwin Berg die Sterntaler, die Eifeler Prominenten-Elf, die in den 20 Jahren ihres Bestehens rund 600 000 Euro sammelte - für Kinder, die auf der Krebsstation des Mutterhauses in Trier behandelt werden. Sein Engagement hat einen bitteren Hintergrund: Zwei Jahre zuvor war sein Sohn an einem Hirntumor gestorben. Ludgen sah, dass es auf der Station an vielem fehlte - und so organisierte er einen Benefiz-Marathon von Prüm nach Bitburg, bei dem 28 000 Mark zusammenkamen. Das war der Start. Ebenfalls 1989 gehörte er dann zu den Gründern des Fördervereins für die Station. "Wir haben mit neun Leuten angefangen", sagt er, darunter weitere betroffene Eltern. Heute zählt der Verein mehr als 500 Mitglieder. "Wir helfen mit allem, was dazu beiträgt, dass die Kinder sich besser fühlen - Spiele, Laptops, Einrichtung." Das kann dann auch einmal, wie in diesen Tagen, eine Reise nach Paris sein, für ein Mädchen, das nicht mehr lange zu leben hat. Der Verein sorgte unter anderem auch dafür, dass die Kinder auf der Station per Internet am Schulunterricht teilnehmen können ("onko-kids-online"). Das Schönste sei, "wenn wir den Kindern ein bisschen Freude bereiten können". Allerdings sagt Werner Ludgen auch: "Wenn man sieht, wie ein Kind, das man zwei Jahre lang unterstützt hat, dann stirbt - das macht mutlos." Dennoch geht das Engagement im Verein weiter, auch weil er und seine Mitstreiter die Arbeit des Pflegepersonals so schätzen: "Was die leisten, ist enorm. " 2014 wird der Förderverein 25 Jahre alt. Und das soll auch gefeiert werden. fpl Kennen auch Sie Menschen, die sich in bemerkenswerter Weise in einem Verein in der Eifel engagieren, die besonders erfolgreich oder schon jahrzehntelang aktiv sind? Dann mailen Sie uns bitte den Namen mit Kontaktdaten an folgende adresse: eifel@volksfreund.de