Messerich schafft Platz für Vereine

Messerich/Birtlingen · Ein Jugendraum sowie ein moderner Veranstaltungssaal mit Platz für eine Bühne: Messerich erhält für die Sanierung des Gemeindehauses finanzielle Zuschüsse des Landes und der Nachbargemeinde Birtlingen.

 Birtlingen lässt Messerich nicht im Regen stehen und beteiligt sich finanziell an dem Großprojekt. Die beiden Ortsbürgermeister Gerd Zillien (von links) und Erwin Elsen gehen den Umbau gemeinsam an. TV-Foto: Christian Moeris

Birtlingen lässt Messerich nicht im Regen stehen und beteiligt sich finanziell an dem Großprojekt. Die beiden Ortsbürgermeister Gerd Zillien (von links) und Erwin Elsen gehen den Umbau gemeinsam an. TV-Foto: Christian Moeris

Foto: (e_bit )

Messerich/Birtlingen. Mit der Sanierung des Gemeindehauses samt der angebauten Tanz- und Gymnastikhalle geht die Ortsgemeinde Messerich in Kooperation mit Birtlingen ein großes Projekt an. "Der Tanzkeller und die Gymnastikhalle sind marode", sagt der Messericher Ortsbürgermeister Gerd Zillien. Gemeinsam mit Erwin Elsen, Ortsbürgermeister des Nachbarortes Birtlingen, hat er den TV in das Gemeindehaus in der Alten Schule in Messerich eingeladen. "Sehen Sie selbst, in welchem katastrophalen Zustand der Anbau ist", sagt Zillien und öffnet die Tür zu den Herrentoiletten im Stil der 1960er Jahren.
So marode die Gebäude auch sein mögen, bis heute proben und üben dort zahlreiche Vereine wie zum Beispiel der Chor Cantando, der über die Ortsgrenze hinaus bekannt ist, und auch Gymnastik- und Tanzgruppen.
"Aber für größere Veranstaltungen müssen wir zum Beispiel nach Bitburg in die Halle 300 ausweichen. Dafür ist hier kein Platz", sagt Zillien. "Hier fehlt eine Küche, und warmes Wasser gibt es leider auch nicht." Wie die Pläne, die Zillien auf dem Tisch ausbreitet, zeigen, soll sich das bis 2018 ändern. Das Gebäude der Alten Schule aus dem Jahr 1929 soll saniert werden. "Die prägt das Ortsbild und muss deshalb gerettet werden", erklärt Zillien. Doch der Anbau und der Zwischentrakt werden dem Erdboden gleichgemacht. Auf ihrem Grundriss soll eine neue Gemeindehalle mit einer Kapazität für etwa 150 Personen, 114 Sitzplätze und eine Bühne entstehen - ebenerdig, barrierefrei und behindertengerecht. Alle Stufen werden aus dem Weg geräumt. Zwischen der Alten Schule und der Halle solle ein neuer Zwischentrakt mit Toilettenanlagen und Küche gebaut werden, sagt Zillien. Von dort solle dann künftig ein Aufzug gehbehinderte oder alte Menschen in das Gebäude der Alten Schule bringen.
Mit geplanten Kosten in Höhe von 900 000 Euro geht die 550-Einwohner-Gemeinde Messerich damit ein Großprojekt an. Dabei kann sich der Ort auch auf eine kleine Finanzspritze von der Nachbargemeinde Birtlingen freuen. Denn ein Großteil der Einwohner aus dem 50-Seelen-Dorf ist in den zahlreichen Vereinen des Nachbarortes aktiv. "Wir wissen, dass wir niemals eine eigene Gemeindehalle bauen könnten", sagt Ortsbürgermeister Erwin Elsen. Doch wie hoch der Zuschuss aus Birtlingen ausfallen wird, das sei noch nicht geklärt, sagt Elsen. Mit einem stolzen Sümmchen - 297 000 Euro - greift das Land der kleinen Eifelgemeinde Messerich jedoch kräftig unter die Arme.
Das Innenministerium hat dem Ort die Mittel speziell für diese Dorferneuerungsmaßnahme bewilligt. "Das freut uns", sagt Zillien. Insgesamt 17 Millionen Euro verteilt das Land in diesem Jahr zur Förderung von Dorferneuerungsprogrammen wie in Messerich. Dort sollen bereits in diesem Monat die ersten Räumungsarbeiten starten.
Einweihung im Frühjahr 2018



Bevor der Anbau samt der Wohnung im ersten Obergeschoss abgerissen werden kann, muss zuvor noch eine Wohnung im Dachgeschoss der Alten Schule renoviert werden. "Dann können die Mieter dorthin umziehen", erklärt Zillien. Die kleine Bücherei im Schulgebäude bleibe von den Umbauarbeiten weitesgehend unberührt. Der Ortschef rechnet mit einer Bauzeit von zwei Jahren, wobei das Projekt in zwei Bauabschnitten über die Bühne gehen soll.
Wenn alles so läuft wie geplant, dann könnten die Messericher und Birtlinger ihr neues Gemeindehaus im Frühjahr 2018 einweihen. Auch einzelnen Bürgern soll es möglich sein, die neue Halle für Veranstaltungen zu mieten.
Bevor erste Arbeiten starten, gibt es am Dienstag, 12. April, um 19 Uhr eine Bürgerinformationsveranstaltung in der Gaststätte Am Bahnhof in Messerich. Dort wird das Projekt detailliert dargestellt.