1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Michael Dietzsch scheidet aus Stiftungsrat Dr.-Hanns-Simon-Stiftung aus

Festakt im Haus Beda : Eine Ehrenplakette, viel Lob und lockere Zwischentöne – Michael Dietzsch scheidet aus Stiftungsrat Dr.-Hanns-Simon-Stiftung aus

Michael Dietzsch hat den Vorsitz des Stiftungsrates der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung übergeben. Beim Festakt gab es jede Menge Dankesworte und eine besondere Auszeichnung der Stadt für den 82-Jährigen.  

(RH) Der Name von Michael Dietzsch ist untrennbar mit der privaten Dr.-Hanns-Simon-Stiftung und dem Haus Beda verbunden. 26 Jahre lang war der 1940 geborene Dietzsch Vorsitzender des Stiftungsrates. Jetzt hat er die Verantwortung in jüngere Hände übergeben. Seine Tochter Stephanie Kaak tritt in große Fußstapfen.

Mit einem Festakt zu seinen Ehren endete am Freitag die offizielle Amtszeit des Machers Michael Dietzsch. Zahlreiche Ehrengäste erwiesen dem Kulturförderer ihre Ehre. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Jazz-Duo Nina Fandel und Tobias Klein.

Wie es mit der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung weitergeht

Stephanie Kaak begrüßte die Gäste und zeigte sich erfreut über ihre neue Aufgabe. „Michael Dietzsch hat heute morgen bei der Sitzung des Stiftungsrates sein Amt als Vorsitzender an mich, seine Tochter, übergeben. Mein Vater hat den Vorsitz mit großer Leidenschaft und vollem Einsatz ausgeführt“, sagte Kaak. Er habe die Arbeit stets im Sinne der Stiftung geleistet und damit das kulturelle Leben in Bitburg und der Region maßgeblich prägen können. „Er übergibt ein gut bestelltes Haus in allerbestem Zustand und eine mit Herzblut erfüllte Kulturinstitution“, so die neue Vorsitzende des Stiftungsrates.

In seiner Laudatio verwies Bürgermeister Joachim Kandels auf die vielfältigen Verdienste und Aktivitäten von Michael Dietzsch. Neben dem Stiftungsvorsitz hat er zahlreiche Ehrenämter ausgeübt und Ehrungen erhalten. So ist er Mitglied des Hochschulkuratoriums und Vorsitzender des Freundeskreises der Universität Trier und dort Ehrensenator. 1992 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. 1999 erhielt er für seine Verdienste um Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft das Bundesverdienstkreuz erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Der promovierte Volkswirt gründete den Host Nation Council Spangdahlem, eine Vereinigung zur Pflege der Freundschaft zwischen den amerikanischen Streitkräften und der deutschen Bevölkerung.

Zahlreiche Ehrungen für Michael Dietzsch

„Ich bedanke mich im Namen der Stadt Bitburg und der gesamten Bevölkerung auch für ihr langjähriges kommunalpolitisches Wirken, aber in erster Linie für die vielfältige Unterstützung, die wir in all den Jahren ihres Vorsitzes des Stiftungsrates der Dr. Hanns-Simon-Stiftung erfahren haben. In Anerkennung ihrer Verdienste um die Stadt Bitburg hat der Stadtrat einstimmig beschlossen, Ihnen die Ehrenplakette der Stadt zu verleihen“, sagte Kandels und überreichte die Auszeichnung an Michael Dietzsch.

Dietzsch bedankte sich bei den Musikern für ihre lockere, musikalische Einleitung. Er habe darum gebeten, „damit Verabschiedung aus dem Vorsitz des Stiftungsrates keine zu ernste Angelegenheit wird“. Auch seiner Tochter und Nachfolgerin Stephanie dankte er. Sie habe bereits seit mehr als 15 Jahren Akzente in der Stiftung gesetzt. „Daher fand ich, ist es im Alter von 82 Jahren höchste Zeit, dich zu meiner Nachfolgerin zu ernennen“, sagte Dietzsch. „Es wird der Stiftung guttun, wenn du den Vorsitz übernimmst.“

Da Stephanie Kaak in München wohnt, hat der Stiftungsrat auf Vorschlag von Dietzsch den bisherigen Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Bitburg-Prüm, Ingolf Bermes, zum Generalbevollmächtigen bestimmt. „Damit ist dann auch die kontinuierliche Tagesaufgabe bestens abgedeckt“, sagte Dietzsch. Beim anschließenden Empfang führten die Gäste aus Kultur und Politik angeregte Gespräche.

Weitere Fotos unter

www.volksfreund.de

Hier geht es zur Bilderstrecke: Verabschiedung von Dr. Michael Dietzsch als Vorsitzender des Stiftungsrates der Dr. Hanns-Simon-Stiftung