Milchbauern protestieren in Pronsfeld

Pronsfeld. Mit Plakaten bewehrte Traktoren, spritzende Milch und ernste Bauern: Rund 300 Menschen sind gestern in Pronsfeld zusammengekommen, um auf die schwierige Lage der Milchbauern hinzuweisen. Viele von ihnen fürchten wegen der anhaltend niedrigen Milchpreise bald vor dem Ruin zu stehen.

Auch in vielen anderen Teilen Europas entstehen derzeit ähnliche Bilder von Lieferstreiks. Streiks, die Molkereien, wie die Milch-Union Hocheifel (Muh) nicht gerne sehen. Sie gehen von einer imageschädigenden Wirkung für das Produkt Milch aus. Zudem habe sich die Lage auf dem europäischen Milchmarkt wieder verbessert, heißt es von der Muh. Im Oktober wolle sie in den Verhandlungen mit dem Handel alles dafür tun, "eine Preiskorrektur nach oben zu erreichen". (kah)/TV-Fotos: Katharina Hammermann