1. Region
  2. Bitburg & Prüm

"Mini-Bauernhof" lädt zum Kuscheln ein

"Mini-Bauernhof" lädt zum Kuscheln ein

DAUN/PELM. Mit den Osterferien starten die Wildparks im Landkreis Vulkaneifel in die Saison. Im Wild- und Erlebnispark Daun ist ein Bauernhof mit den kleinsten Tierrassen der Welt die neue Attraktion. Im Adler- und Wolfspark Kasselburg sind es die Neuzugänge bei den Greifvögeln und die Wolfswelpen, die Ende des Monats geboren werden, sowie der erweiterte Naturerlebnispfad.

Die zwei Parks sind die Publikumsmagnete im Kreis schlechthin. Im vergangenen Jahr kamen 215 000 Besucher (135 000 Wildpark Daun und 80 000 Kasselburg) aus vielen Nationen, um die Tiere in den Naturgehegen zu sehen. "Top Five" eines Bauernhofs

Unter dem Motto "Hier können Sie was erleben" wirbt der Dauner Park als "größter Autosafari-Park Deutschlands". Die acht Kilometer lange Autowanderstraße durchs Wildgehege, die Falknerei und das sechs Hektar große "Kontaktgehege", die Affenschlucht mit den quirligen Berberaffen, locken die Gäste an. Doch Parkchef Stefan Bost ruht sich nicht auf dem Erreichten aus. Hinter dem großen Abenteuer-Spielgelände hat er jetzt einen Bauernhof mit den kleinsten Tierrassen der Welt eröffnet. "Das sind garantiert keine Qualzuchten. Das sind alles ursprüngliche Rassetiere", erklärt Bost. Die "Top Five eines Bauernhofes" (Schwein, Pony, Ziege, Rind und Schaf) sind die ersten Bewohner des Mini-Bauernhofes. Tierpfleger Ramon Wolff kümmert sich um die Shetland-Ponys, die Zwergziegen und Zwergrinder aus Westafrika, die Minischafe von der Insel d´Ouessant zwischen England und Frankreich sowie die Mini-Wildschweine aus Asien. Bost sagt: "Das Schaf- und Ziegengehege ist begehbar, so dass die Kinder hautnah in Augenhöhe mit den Tieren sein können." Insgesamt 15 500 Euro hat Bost in den Mini-Bauernhof investiert. Doch damit nicht genug. Er sagt: "Mini-Esel aus Sizilien fehlen noch und Alpakas, die kleinsten Lamas, mit Frisuren wie Elvis." Federvieh in Kleinformat will Bost vorläufig, mit Blick auf die Vogelgrippe, nicht anschaffen. Die Idee zum Mini-Bauernhof bekam er vom befreundeten Zoo in Aue im Erzgebirge. Dort hat er bereits im Spätherbst einige Tiere gekauft, die jetzt schon Jungtiere im neuen Dauner Gehege geboren haben. Bost sagt mit Blick auf den gesamten Park: "Wir haben sehr viel Nachwuchs, beispielsweise 50 Frischlinge und 15 Muffel-Lämmer." Auch Margarete Gluthausen, Chefin des Adler- und Wolfsparks Kasselburg in Pelm, schaut auf die Nachzucht. Voller Spannung wartet sie auf den neuen Wurf im Wolfsgehege. Sie sagt: "Etwa zum Monatsende rechnen wir mit der Geburt von zwei bis sechs Wolfswelpen." Auch im Streichelzoo habe sich schon viel Nachwuchs eingestellt. Eigens fürs Osterwochenende werden knallgelbe Federknäuel, kleine Küken, in der Osterwerkstatt herumwuseln. Großes hat sich auf der Kasselburg bei der Aktualisierung der Flugschau getan. Gluthausen erklärt: "Wir haben viele neue Greifvögel angeschafft und natürlich auch den Vogel des Jahres, den Turmfalken, im Programm." Riesengroße "Rotschwanz-Bussarde" aus Mittelamerika oder Königsrauhfuß-Bussarde und die flinken "Saker-Falken" sind die Stars der neuen Flugschau. Doch Gluthausen verspricht: "Bei allen Neuerungen: Erni und Bert, unser legendäres Geier-Pärchen, fliegt nach wie vor." Zwei showerfahrene Geier

Wegen der showerfahrenen Geier rufen sogar Besucher an, die den Auftritt nicht verpassen wollen. Veranstaltungen wie die Ritterspiele (17. bis 20. Mai) oder die Kinderkulturtage (22. Juli) haben ihren festen Platz im Jahresplan des Adler- und Wolfsparks Kasselburg. Öffnungszeiten: Wild- und Erlebnispark Daun, geöffnet bis 4. November, täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr, Telefon 06592/3154, www.wildpark-daun.de Adler- und Wolfspark Kasselburg, Pelm, Telefon 06591/4213, geöffnet bis 31. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr, 1. November bis 23. Dezember am Wochenende von 11 bis 16 Uhr, Flugschauen um 11 und 15 Uhr, Wolfsfütterung um 15.45 Uhr, www.adler-wolfspark.de