Mit Beton gegen schwächelndes Fundament

Mit Beton gegen schwächelndes Fundament

Wegen dringender Arbeiten muss die Kreisstraße 149 in Dasburg ab dem heutigen Montag für den Verkehr komplett gesperrt werden. Mit Beton will der Landesbetrieb Mobilität die schwächelnde Stützmauer stabilisieren, damit die Straße künftig wieder als Umleitungsstrecke genutzt werden kann.

Dasburg. Erst halb, jetzt ganz: Bereits seit einigen Wochen ist die K 149 von der Dasburger Ortsmitte hoch zur Landesstraße 1 halbseitig gesperrt, der Verkehr wird mit einer Ampel geregelt. Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 2,8 Tonnen dürfen überhaupt nicht mehr dort fahren (der TV berichtete). Denn die Stützmauer, die die Straße in Richtung Tal sichert, hat durch den zunehmenden Verkehr seit dem Beginn der Arbeiten an der B 410 stark gelitten. Viele Autofahrer nutzten sie als Abkürzung zur offiziellen Umleitungsstrecke, um schneller in Richtung Dahnen zu kommen.
Parallel hat der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Gerolstein die Situation genauer untersucht - und sieht sich zum Handeln gezwungen. In einer Sofortmaßnahme soll im oberen Teil der Straße - ab der Kapelle rund 30 Meter abwärts - die Stützmauer stabilisiert werden. "Die ist in dem Bereich stark abgängig", sagt Oliver Arimond vom LBM.
Um die Last zu nehmen, soll nun zwischen Straße und Mauer ein Graben von bis zu 1,50 Metern Tiefe ausgehoben werden. Anschließend wird er mit Beton ausgefüllt. Dieser Betonbalken soll den Erddruck aufnehmen. "Die Bruchsteinmauer dient dann nur noch als Verblendung", sagt Arimond. Die Kosten schätzt er auf rund 25 000 bis 30 000 Euro.
Für die Arbeiten muss die Kreisstraße ab dem heutigen Montag, 15. Juli, für rund zwei Wochen komplett gesperrt werden. Der Verkehr wird in dieser Zeit auf die B 410 umgeleitet.
Doch auch danach wird die halbseitige Sperrung mit Ampelregelung weiter bestehen bleiben, sagt Arimond. Denn für den nächsten Bauabschnitt an der B 410, wenn der Bereich zwischen der Einmündung der L 1 nach Dahnen und dem Ortseingang erneuert wird, wird die K 149 als Umleitungsstrecke für den Autoverkehr gebraucht. Der LKW-Verkehr wird hingegen großräumig umgeleitet. ch

Mehr von Volksfreund