1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Mit dem Auto über den frisch sanierten Sportplatz gebrettert

Mit dem Auto über den frisch sanierten Sportplatz gebrettert

Wie ärgerlich: Für 5000 Euro hat der FC Bergweiler seinen Rasenplatz in den letzten Wochen sanieren lassen. Und nun das: Ein junger Mann ist mit seinem Wagen mehrmals über den Rasen gefahren. Gestern hat er sich gestellt.

Bergweiler. Daniel Müller kann es nicht fassen. Ein Schulterzucken. Dann sagt er: "Ich verstehe nicht, wie jemand auf solche Ideen kommt." Müller ist der erste Vorsitzende des FC Bergweiler. Am Dienstagabend steht er auf dem Rasenplatz seines Clubs direkt an der Kreisstraße 45. Mit dem Zeigefinger deutet er auf das, was ihn so aufregt: Tiefe Reifenspuren durchpflügen das Grün. Rasen ist an diesen Stellen nicht mehr zu sehen. Ein Viertel des Sportplatzes ist betroffen. In der Nacht von Montag auf Dienstag muss ein Unbekannter mit seinem Auto mehrere Runden auf dem Rasen des Kreisliga-C-Ligisten gedreht haben.
Für 5000 Euro saniert


Daniel Müller entdeckte den Schaden, als er am Dienstagmorgen mit Vereinskollegen die Reste des Sportfests vom vergangenen Wochenende abräumen wollte. "Ich dachte ich sehe nicht richtig, ich war total schockiert." Verständlich, denn gerade erst wurde der Rasenplatz für 5000 Euro aufwendig saniert - Löcher wurden mit Granulat aufgefüllt, der Platz war endlich wieder top in Schuss. "Das war die erste Sanierung seit vier Jahren", berichtet Müller, "dafür haben wir lange zusammengelegt - und jetzt das."
Um dem Verursacher auf die Spur zu kommen, veröffentlichte der FC Bergweiler über das soziale Netzwerk Facebook am Dienstagmorgen Bilder des ruinierten Rasens. Darunter die Botschaft: Der Verursacher "hat bis Dienstagabend Zeit, sich beim ersten Vorsitzenden zu melden, ansonsten ergeht am Mittwochmorgen Anzeige bei der Polizei." Außerdem hörten sich mehrere Vereinsmitglieder im Dorf um. Denn am Montagabend war mehreren Bergweilerern ein Auto aufgefallen, das mit hohem Tempo durch den Ort gebrettert war.
Und dann das - am späten Dienstagabend zeigte die Suche bereits Erfolg: Ein junger Mann meldete sich beim Vorsitzenden des FC. "Das Rätsel ist tatsächlich bereits gelöst", berichtet Daniel Müller dem TV am Mittwochmorgen.
Der junge Mann habe sich reumütig gezeigt und gestanden, mit seinem Auto über den Platz gefahren zu sein. "Ich nenne das mal jugendlichen Leichtsinn", sagt Müller. Der Verursacher habe zugesagt, die Kosten für die Reparaturen zu übernehmen. "Wenn er das nicht tut, dann werden wir den Vorfall bei der Polizei zur Anzeige bringen."
Im Polizeipräsidium Trier kann man sich an einen ähnlichen Fall wie den in Bergweiler nicht erinnern. Monika Peters, Pressesprecherin der Polizei Trier, reagiert überrascht auf die Nachfrage des TV: "Es ist ärgerlich, wenn das Engagement eines Vereins derart mit Füßen getreten wird. Mir ist so etwas unerklärlich. Ich habe von einer solchen Aktion auch noch nie gehört."
Die Kosten der Platz-Sanierung schätzt Daniel Müller auf rund 500 Euro. Bis der Platz wieder vollständig bespielbar ist, werde es sechs bis acht Wochen dauern, sagt er. Bis dahin können die Teams des FC lediglich die Hälfte des Platzes nutzen. Sehr ärgerlich, da die erste Mannschaft derzeit mitten in der Saisonvorbereitung steckt. "Wir müssen uns um Ausweichplätze kümmern, da werden eventuell auch noch mal Kosten entstehen", glaubt Müller.
Doch auch hier gibt es am Mittwochmorgen bereits gute Nachrichten für den FC. Wie der Vorsitzende erklärt, habe die Spvgg Minderlittgen-Hupperath bereits ihre Hilfe angeboten. mfr