Mit den Pilgertüchern in der Hand zum Grab des heiligen Willibrord

Prüm/Echternach · Die Echternacher Springprozession gehört zu den traditionsreichsten Bräuchen in der Eifel. Am Pfingstsonntag startet der Pilgerzug zum Grab des heiligen Willibrord in Echternach in Prüm.

 Sie beherrschen die richtige Schrittfolge: die Pilger, die im vergangenen Jahr an der Prozession teilgenommen haben. Wer noch üben möchte, hat morgen um 18 Uhr vor der Basilika Gelegenheit dazu. TV-Foto: Archiv/Klaus Kimmling

Sie beherrschen die richtige Schrittfolge: die Pilger, die im vergangenen Jahr an der Prozession teilgenommen haben. Wer noch üben möchte, hat morgen um 18 Uhr vor der Basilika Gelegenheit dazu. TV-Foto: Archiv/Klaus Kimmling

Prüm/Echternach. Seit dem Mittelalter pilgern die Gläubigen zum Grab des heiligen Willibrord in Echternach. Der genaue Ursprung lässt sich heute nicht mehr ermitteln.
Gesichert aber ist: Am Pfingstsonntag, 27. Mai, starten die Pilger aus dem Raum Prüm und Waxweiler in Richtung Echternach, um dort die Springprozession anzuführen. Nach einer kurzen Andacht mit Treffen um 12.55 Uhr in der Prümer Basilika begleitet der Musikverein Prüm die Wallfahrer nach Niederprüm. Von dort geht es weiter in Richtung Pronsfeld und Lünebach, wo sie, wie auch an den folgenden Stationen, von den Musikvereinen durch die Dörfer geleitet werden. Gegen 17 Uhr trifft die Prozession in Lünebach zur Kaffeepause ein. Im Anschluss geht es weiter nach Waxweiler, wo die Pilger in der Turnhalle der Hauptschule übernachten.
Am Pfingstmontag, 28. Mai, ist um 6 Uhr ein Pilgeramt in Waxweiler. Um 7 Uhr ist der Start in Richtung Krautscheid mit kurzer Rast gegen 8.30 Uhr. Begleitet vom Musikverein Ringhuscheid geht es weiter "In die Wahl" zum Pilgerkreuz. Dort sind eine kurze Andacht und die Ehrung der Teilnehmer, die mehr als 25-mal den Pilgerweg gegangen sind.
Nächste Station mit Mittagspause ist Neuerburg. Der Weitermarsch ist für 13 Uhr angesetzt. Über Sinspelt gelangt die Prozession gegen 15 Uhr nach Mettendorf. Nach einer kurzen Rast im Pfarrheim gehen die Pilger über Nusbaum zum "Schwarzen Buch". Hier findet eine kurze Andacht mit Predigt statt. Weiter geht es nach Bollendorf, Ankunft dort ist gegen 20 Uhr zur letzten Übernachtung auf der Pilgerreise.
Am Dienstag ist um 5.50 Uhr in Bollendorf Aufbruch, um gegen 7.30 Uhr an der Brücke nach Echternach zu sein. Die Rückfahrt ist um 13.30 Uhr ab Echternacherbrück. red/ch
Am Freitag, 25. Mai, um 18 Uhr findet eine Übungsstunde vor der Basilika statt. Alle Interessierten sind eingeladen. Weitere Informationen bei Monika Rolef, Telefon 06551/ 2841.Extra

Die Brudermeister der Springprozession treffen sich jedes Jahr im Vorfeld zur Fußwallfahrt. In diesem Jahr stand die Wahl des Prozessionsleiters an. Klaus Meyer wollte aus Altersgründen diese Aufgabe an einen Jüngeren abgeben, daher wurde Alois Engel aus Ellwerath zum neuen Prozessionsleiter gewählt. Engel ist seit 1988 Brudermeister. Klaus Meyer ist seit 1958 Brudermeister, seit 1987 Leiter der Prozession. Als Dank für seine Verdienste wurde er einstimmig zum Ehren-Prozessionsleiter gewählt. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort