Mit Edding,ohne Hirn

Die politischen PARTEIEN sind ja so nett. Überall haben sie wieder Malwände aufgestellt, an denen sich Künstler austoben können. Hier ein Bart für eine weibliche Kandidatin, da ein schwarzer Zahn für den Herren von Listenplatz sieben.

Man kann ja so viel Spaß haben, wenn man einen Edding und nichts im Hirn hat. Nun gut, vielleicht haben die Parteien deshalb so große Plakate aufstellen, weil sonst niemand wüsste, dass es sie noch gibt. Zeitweise überhaupt nicht mehr gab es übrigens KARIN PLEIN . Die Christdemokratin aus Speicher hatte ein Verehrer einfach aus dem CDU-Plakat gesägt (Foto: Manuel Schmitt) . Vielleicht hat der Säger auch etwas falsch verstanden. Man sägt Politiker nicht aus. Man sägt höchstens an ihrem Stuhl. Nicht nur Politiker-Porträts sind plötzlich weg. Das weiß Kreismuseumschef BURKHARD KAUFMANN nur zu gut. Eine ihm anvertraute DRUCKERPRESSE hat sich bekanntlich in Luft aufgelöst. Nur mit dem erneuten Auftauchen der Presse haperte es ein wenig. Dass Schenker ERICH WEILER dies nicht toll fand, kann niemand verstehen. Jeder von uns hat doch schon mal Kleinigkeiten verloren. Na gut, die Kleinigkeit ist mehr als eine Tonne schwer. Aber, liebe Leser, haben sie noch nie einen Kuli verbummelt? Und kaum anders war das mit der Presse. Wenn man davon absieht, dass ein Kuli nicht mit einen Kran verladen wird und der neue Besitzer sich scheckig lacht über das Geschenk im Wert von mehreren tausend Euro.

Mehr von Volksfreund