1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Mit Geld aus der Eifel entsteht ein Haus für Waisen

Mit Geld aus der Eifel entsteht ein Haus für Waisen

Der Verein Kinderpfade Indien unterstützt ein Kinderdorf, das von Patres des Ordens der Missionare des Heiligen Franz von Sales geleitet wird. Bisher leben dort 35 Waisen- und Halbwaisenkinder. Jetzt sollen neun weitere Kinder dazukommen. Und ein Gebäude für die älteren Jungen.

Binsfeld/Speicher. Beim Verein Kinderpfade steht in Juni ein weiterer Neubau aus Eifeler Spendengeld auf dem Plan. Und das ohne weitere Zuschüsse. Möglich wurde das durch das Engagement der Vereinsmitglieder und Pater John Thadews.
Beispielsweise hatten Schüler der Grundschule Spangdahlem bei ihrer Projektwoche Indien als Thema. Und der Erlös ihres indischen Osterbasars ging an den Verein. Eine größere finanzielle Zuwendung bekamen die Ehrenamtlichen, als die für den Kreis zuständige Schulrätin verabschiedet wurde. Statt Geschenken wünschte sie sich Spenden für das indische Kinderdorf. "Mit einer solch guten Resonanz in diesem Zeitraum haben wir nicht gerechnet", sagt Johannes Blum, der Vorsitzende des Fördervereins.
Der Verein Kinderpfade Indien wurde auf Initiative von Pater John Thadews vor einem Jahr gegründet. Der Pater stammt aus Indien und ist seit fünf Jahren in der Pfarreiengemeinschaft Speicher eingesetzt. Ein Kinderdorf mit dem Namen "Friendly Home" (freundliches Haus) wollte er gründen, bei dem der Name Programm sein sollte. Und das ist ihm gelungen.
Von den ersten Spenden hat der Orden, dem der Pater angehört, Grundstücke gekauft und zwei Wohn- und ein Wirtschaftsgebäude bauen können - in direkter Nähe zu einer ordenseigenen Schule. 35 Kinder leben inzwischen dort.
Jetzt soll ein weiteres Haus entstehen, dessen Grundstein im Dezember 2014 im Beisein von Jürgen Steinmetz, dem Schatzmeister des Fördervereins, gelegt wurde. Jungen ab der sechsten Klasse werden dort einziehen. Die Kinder werden finanziell von ihren Pateneltern unterstützt. Das Schulgeld übernimmt die Ordensgemeinschaft des Heiligen Franz von Sales als Trägerin der Schule, ebenso den Unterhalt des Kinderdorfes. Der Orden wird unterstützt mit Spenden. chb