Mit Rosi ins Grüne: Krautwischfest in Waxweiler

Mit Rosi ins Grüne: Krautwischfest in Waxweiler

Katholische Erwachsenenbildung und Touristinformation bieten Wanderung, Feier und Messe mit Segnung der Sträuße.

Waxweiler/Olmscheid Der Krautwisch in der Prümer TV-Redaktion, vorbeigebracht von Fachfrau Rosi Moser aus Olmscheid, mag zwar mittlerweile an Frische verloren haben, duftet aber immer noch herrlich, wenn man die Nase reinsteckt. Außerdem ist er ja auch als Trockenstrauß gedacht.
Wir jedenfalls schwören auf die segensreiche Wirkung des bunten Bündels: Diese "Wische"-Sträuße - früher in fast jedem Eifeler Haus zu finden - sollen vor Blitzeinschlag, Krankheit und allerlei anderem Ungemach schützen. Sie werden gebunden aus Getreide, Tee, Blumen, Gewürzen und Heilkräutern - mit einer Königskerze in der Mitte.
Die Kräutersegnung an Mariä Himmelfahrt ist einer der ältesten Bräuche im Kirchenjahr, heute jedoch vielen kein Begriff mehr: Die Gläubigen brachten dazu der Mutter Gottes einen Strauß aus Kräutern und Blumen mit in die Kirche, um ihn vom Pfarrer segnen zu lassen. Das Hochfest wird immer am 15. August gefeiert, in diesem Jahr also am übernächsten Dienstag.
Die Tourist-Information Arzfeld und die Katholische Erwachsenenbildung Schönecken-Waxweiler laden daher zum Krautwischfest nach Waxweiler ein. Treffpunkt ist um 15 Uhr unter der alten Kastanie am Dechant-Faber-Haus. Auf einer kurzen Wanderung mit Kräutersammeln gibt Rosi Moser Einblicke rund um alles, was dort wächst. Zum Binden der Sträuße treffen sich die Teilnehmer gegen 16 Uhr an der Kastanie. Weitere Interessierte können dazukommen. Von zu Hause können Kräuter mitgebracht werden. Um 18 Uhr wird eine Messe an der Mariensäule gefeiert, mit Segnung der Sträuße. Bei Regen wird die Feier in die Kirche verlegt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Spende erbeten.
Info: Tourist-Info Arzfeld, 06550/961080; Rosi Moser, 06550/866.