1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Mit Sammelbüchse für Kapelle unterwegs

Mit Sammelbüchse für Kapelle unterwegs

Der Bau einer kleinen Kapelle ist den Einwohnern von Bruderholz schon immer ein besonderes Anliegen gewesen. Heinrich Schon hat den Bau vor vier Jahrzehnten auf den Weg gebracht. Am Wochenende feiern die Menschen im Ortsteil von Sankt Thomas das 40. Jubiläum.

St. Thomas. So kannten ihn die Menschen in Bruderholz und St. Thomas: Mit der Sammelbüchse in der Hand und einem Lächeln im Gesicht ging Heinrich Schon Ende der 60er Jahre von Haus zu Haus.
Stockbrot und Wanderung



Unterstützt wurde er dabei von seiner Frau Luzia. Beide baten um einen Obolus für den Bau einer kleinen Kapelle auf dem Bruderholzer Berg. Bis zum Jahr 1972 war die erforderliche Summe gesammelt. Der Kapellenbauverein wurde gegründet, das Bischöfliche Generalvikariat übernahm die Bauplanung, und die Bruderholzer sprachen sich für einen Rundbau aus. Ortsbürgermeister Karl Schlax stellte den Baugrund seitens der Gemeinde kostenfrei zur Verfügung. Einer alten Tradition folgend wurde beim Bau der Marienkapelle eine Glasflasche mit einer Urkunde und Münzen eingemauert.
Am kommenden Wochenende, 8./9. September, feiern die Menschen aus St. Thomas tüchtig. Am Samstag wird um 14 Uhr der Bierbrunnen eröffnet. Ab 14.30 Uhr bietet der Förster eine Wanderung für Alt und Jung durch die Bruderholzer Natur an.
Stockbrotbraten, eine Schauübung der Feuerwehr und Musik runden das Programm ab. Der Sonntag beginnt mit einem Gottesdienst um 9.30 Uhr, gestaltet von der Chorgemeinschaft. Dann startet der erste Kapellenritt, und die Jagdhornbläser musizieren. Essen und Getränke sowie Kaffee und Kuchen werden angeboten. rh