1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Mit Youtube-Videos zu mehr Bewegung im Lockdown

Workout mit Kesse und Ernst : Bitburger Lehrer halten Schüler mit Sportvideos fit

Bei Homeschooling denken die meisten eher an Mathematik, Deutsch oder Erdkunde. Am St.- Willibrord-Gymnasium in Bitburg bieten zwei Sportlehrer Sport per Youtube-Video an, der wahrscheinlich nicht nur die Jugendlichen in Bewegung bringt.

Der Computer daheim ist während des Lockdowns bei vielen Schülern  der Dreh- und Angelpunkt des Lebens. Ohne ihn geht kein Unterricht bei geschlossenen Schulen. Dort werden mathematische Aufgaben gelöst, Grammatik oder Erdkunde gepaukt. Aber Sport? Der kommt doch eher zu kurz.

Zwei Lehrer des St.-Willibrord-Gymnasiums in Bitburg wollen das ändern:  Marc Ernst und Philipp Kesse. Sie haben ich schon vor dem erneuten Lockdown im Herbst Gedanken darüber gemacht, wie sie die Schüler auch daheim zu mehr Bewegung anregen können. Herausgekommen sind Sportvideos für die Jugendlichen, aber auch für ihre Eltern oder Großeltern, die für jedes sportliche Level geeignet sind.

„Workout mit Kesse und Ernst“ heißt es auf der Startseite bei Youtube. Was die beiden jungen Sportlehrer hier bieten, hat mit freudlosen Leibes-Ertüchtigungen, wie es früher hieß, überhaupt nichts zu tun.

Das Video ist modern gestaltet und auf der Startseite gibt es comicartige Bilder der beiden Lehrer. Bevor es losgeht mit dem Aufwärmen, wird der Ablauf des Trainings eingeblendet. In vier Blöcke mit jeweils einer Minute Pause ist die Sporteinheit aufgeteilt. Vor jedem Block, der zwei Übungen umfasst, die jeweils im Wechsel ausgeführt werden, zeigen Philipp Kesse und Marc Ernst die Abläufe einmal in leichter Variante, einmal in schwieriger. Alle Übungen haben englische Bezeichnungen, aber durch das Video weiß jeder, was genau gemeint ist. Jede Übung,  wird viermal gemacht, jeweils für 20 Sekunden, dann 15 Sekunden Pause und dann kommt die andere Übung dran.

Das ganze Workout dauert 20 Minuten. Der Platzbedarf ist minimal. Zwei Quadratmeter, auf denen man eine Gymnastikmatte ausrollen kann, reichen völlig aus. Wie Kesse sagt, sei das auch das Ziel gewesen, es möglichst unkompliziert zu gestalten, so dass wirklich jeder mitmachen kann, selbst wenn nicht viel Platz oder Material vorhanden seien.

„Wir haben die Übungen so ausgesucht, dass nichts passieren kann“, sagt er. Keiner der Bewegungsabläufe sei so kompliziert, dass es einer genaueren Erläuterung bedürfe. So gibt es beispielsweise einfache Kniebeugen,  die in der schwierigeren Version noch mit Sprüngen ausgeführt werden können.

Nach jedem Block ertönt eine Schulklingel. In der einminütigen Pause gibt es interessante Fakten über Sport und Sportler auf dem Bildschirm zu lesen. Zum Beispiel, dass der 1. FC Kaiserslautern einstmals als Aufsteiger direkt zur Meisterschaft durchstartete oder ein Faustschlag von Wladimir Klitschko die Wucht von 700 Kilogramm hat.

Mittlerweile gibt es schon neun Videos, das zehnte ist in Arbeit. Für die Produktion und den Schnitt ist Philipp Kesse zuständig. „Das dauert dann auch nochmal so um die fünf Stunden“, erzählt er. Immer sonntags gibt es  ein neues Video.

Die Resonanz sei bisher sehr gut gewesen. Nicht nur die Schüler, auch ihre Eltern würden den Videos folgen. Die Klicks bei jedem Workout haben sich im vierstelligen Bereich eingependelt.

Sportstunden seien in Coronazeiten auch beim Präsenzunterricht schwierig, sagt Kesse. Abstand müsse eingehalten werden, und die Maskenpflicht gelte auch bei diesem Schulfach. Deshalb dürfe nichts gemacht werden, das zu anstrengend werde. Generell versuche er, den Sportunterricht so zu gestalten, dass es den Schülern Spaß macht und jeder ungeachtet der körperlichen Voraussetzungen mitmachen könne. Leibesübungen wie bei Turnvater Jahn haben also ausgedient.

Zu finden sind die Videos bei youtube, wenn man unter Philipp Kesse sucht oder unter anderem unter diesem Link https://www.youtube.com/watch?v=WAvTyBSer_s