Mobil mit Leonardo da Vinci

Mobil mit Leonardo da Vinci

Zum ersten Mal haben drei Schülerinnen der Theobald-Simon-Schule die Möglichkeit, Einblicke in die ungarischen Lebens- und Arbeitsbedingungen zu gewinnen. Für ein vierwöchiges Auslandspraktikum fahren sie nach Budapest.

Bitburg. Die drei Schülerinnen der Höheren Berufsfachschule Wirtschaft, Anna Maria Hedrich, Irina Salfeld und Carina Wien, freuen sich über ein Stipendium, mit dem sie Berufserfahrungen im europäischen Ausland sammeln und ihre englischen Sprachkenntnisse aufbessern können.
Ermöglicht hat dieses Praktikum durch die Initiative von Mareike Metz, die sich für die Theobald-Simon-Schule für das europäische Projekt Leonardo da Vinci Mobilität beworben hat. Leonardo da Vinci Mobilität ist ein finanziell gefördertes Programm der Europäischen Union zur Unterstützung des beruflichen und kulturellen Ideenaustauschs zwischen den Bewohnern der EU-Staaten.
Anna Maria Hedrich, Irina Salfeld und Carina Wien werden mit dem Stipendium Berufserfahrungen im europäischen Ausland sammeln und ihre englischen Sprachkenntnisse aufbessern können. Damit sie sich am 15. September gut vorbereitet in Richtung Budapest aufmachen können, werden die Schülerinnen aber zunächst einmal in einem zehnstündigen Vorbereitungskurs kulturell und sprachlich auf ihren Aufenthalt vorbereitet.
Gerade im zusammenwachsenden Europa ist das Praktikum eine besondere Chance, über den Tellerrand hinauszuschauen und auch das Ausland als Arbeitsplatz in den Blick zu nehmen. red