1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Mötscher krönen ihre Maikönigin

Mötscher krönen ihre Maikönigin

Bitburg In ganz Bitburg gibt es nur eine Maikönigin, und die heißt Antonia Keil (20 Jahre) und wohnt in Mötsch. Im Winter wird sie International Business in Trier studieren.

Seit wie vielen Jahren es in Mötsch schon eine Maikönigin gibt, kann Antonia Keil nicht sagen.
Jedenfalls läuft die Wahl zum königlichen Oberhaupt ganz locker ab. Das machen die Mötscherinnen unter sich selbst aus. "Es wird ein Mädchen gewählt, dass zwischen 17 und 20 Jahre alt ist. Zunächst ist man zwei Jahre lang Prinzessin, und dann wird man automatisch Maikönigin", erzählt sie uns.

Auch ihre Schwester war bereits Maikönigin. Mit einer Kutsche geht es standesgemäß am 1. Mai zum Gemeindehaus, wo der Maibaum aufgestellt wird. "Begleitet werden wir dabei vom Musikverein. Das ist eine ganze Parade, die mitzieht", sagt Antonia Keil.

Am Ziel angekommen, gibt es Kaffe, Kuchen und meist auch warmes Essen. "Die Maikönigin und die Prinzessinnen schenken außerdem immer die Maibowle aus." Für die königliche Garderobe sorgen die Mädchen meist selbst.

"Wir könnten auch welche gestellt bekommen, aber die Größen passen dann nicht", sagt Antonia Keil, die sich ihr lilafarbenes Kleid selbst gekauft hat. Und die Frisur? "Mache ich mir selbst."

Schön festlich soll alles werden. Ja und die Krone? "Ja - oh. Gut, dass Sie mich daran erinnern, ich brauche ja noch eine Krone", sagt sie und lacht.