MUSEUMSERÖFFNUNG

WAXWEILER. Das "Devonium" in Waxweiler (der TV berichtete) ist seit Montag geöffnet. Das geologische Museum zeigt die Welt vor vierhundert Millionen Jahren im so genannten Devon. Der Anbau am Haus des Gastes kostete 620 000 Euro, die zu 70 Prozent vom Land getragen wurden.

Die Besucher können dort unter anderem Fundstücke bestaunen, die von der Familie Rebske über Jahrzehnte zusammengetragen wurden. Eine Algenart wurde sogar nach der Familie benannt: "Buthotrephis rebskei". "Das Museum wird mit über 15 Pflanzenarten und fast vierhundert Millionen Jahre alten Gesteinen seinesgleichen suchen müssen", sagt Dr. Stephan Schultka vom Naturhistorischen Museum in Berlin. Der wissenschaftliche Projektleiter und laut Ortsbürgermeister Klaus Juchems "Vater des Museums" macht deutlich, wie lange der Gedanke eines Museums schon in den Köpfen schwirrte: Er fand einen Zettel von 1977, auf dem stand "für das Museum". (sik)/ Foto: Simone Königs

Mehr von Volksfreund