Musikalische Botschafter Amerikas

Musikalische Botschafter Amerikas

Die USAFE-Band, das Musikkorps der US-Luftstreitkräfte in Europa, hat am Samstagabend zum ersten Mal in der Stadthalle gespielt, aber zum 45. Mal in Bitburg. Schon seit 1965 präsentiert das amerikanische Orchester traditionell ein Weihnachtskonzert in der Eifelstadt.

Bitburg. "Ich freue mich, dass wir gestern Abend die Wiener Sängerknaben hier zu Gast hatten und heute Abend die USAFE-Band, das Musikkorps der US-Luftstreitkräfte in Europa", sagte Joachim Kandels, Vorsitzender der Kulturgemeinschaft Bitburg, der demnächst Bürgermeister der Kreisstadt wird. An beiden Abenden haben jeweils 600 Gäste die Veranstaltungen besucht. "Das zeigt uns zum einen, dass die Kulturgemeinschaft Bitburg ihnen ein ansprechendes Programm bietet, und zum anderen, dass Sie verehrte Damen und Herrn, die neue Stadthalle Bitburg als Veranstaltungsort annehmen", sagte Kandels.

Nachdem die deutsche und amerikanische Nationalhymnen verklungen waren, intonierte das Orchester unter der Leitung von Major Matthew S. Henry die "Festive Overture" von Dimitri Shostakovich. Traditionell auch die Soloeinlagen verschiedener Sänger und Instrumentalisten. Die Sopranistin Amy Lukens-Malone interpretierte "The Bells of St. Pauls".

Es folgten bekannte und beliebte Melodien aus dem weihnachtlichen Repertoire.

Auch im zweiten Teil erfreute das Orchester das musikkundige Publikum. "Es ist immer wieder ein Erlebnis, dieses Konzert zu genießen. Und es unterstreicht die deutsch-amerikanische Freundschaft auf eindrucksvolle Art und Weise", sagte Günter Lorenz. "Und das wollen wir fortsetzen", betonte Joachim Kandels.