Musikalisches Multitalent

Drei Jahre Trompete, eineinhalb Jahre Keyboard und einige Monate Kontrabass - der zehnjährige Robert Arimond aus Balesfeld bekommt von Musik einfach nicht genug. Beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" hat er mit seinem Können die Jury überzeugt und wurde dafür mit dem ersten Preis honoriert.

Balesfeld. (me) Zur Musik und zum Musikverein sei er durch Freunde gekommen, erzählt Robert. "Ich hatte außerdem ein paar CDs mit Trompetenmusik. Die haben mir gut gefallen und da dachte ich, das würde ich auch gerne lernen." So musiziert er mittlerweile seit drei Jahren - wenn er es jeden Tag schafft.

Ein Wettbewerb wie "Jugend musiziert" ist da ein großer Ansporn. "Es hat sich wirklich gelohnt mitzumachen.", resümiert der Fünftklässler, "mir hat es richtig Spaß gemacht, und ich habe viel gelernt. Ich habe im Wettbewerb Stücke gespielt, die mir am Anfang viel zu schwer erschienen. Aber das geht alles!" Nach vier Monaten Vorbereitung lief beim Vorspiel in Trier alles glänzend, und trotz Hektik und großer Anspannung konnte Robert die Jury überzeugen. Wenn nichts dazwischen kommt, würde er beim nächsten Mal gerne wieder mitmachen.

Robert weiß noch nicht so genau, was er später mal werden möchte - das hat schließlich noch Zeit. Im Moment nimmt die Musik einen großen Teil seiner Tage ein: Musikverein, Keyboard- und Trompetenunterricht, die Streicherklasse am Regino-Gymnasium Prüm, die er besucht; er ist in vielen Bereichen aktiv. Nicht zuletzt in der Schule. Hier mag er vor allem Naturwissenschaften und Musik. Auch außerhalb des Unterrichts pflegt Roman sein Faible für Technik: Flugzeuge und Autos faszinieren den Zehnjährigen, der aber genauso gerne musiziert oder mit Freunden spielt.

"Musik und der Musikverein sind eine tolle Sache", schwärmt Robert. Wenn alles klappt, möchteder Balesfelder im nächsten Jahr die Jury wieder mit seinem Talent bezirzen.