1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Musikverein dankt seinen Förderern

Musikverein dankt seinen Förderern

Mit einem bunten Familienabend haben sich die Musiker des Musikvereins Harmonie Idenheim bei ihren Fördermitgliedern und deren Familien für die Unterstützung im vergangenen Jahr bedankt. Mit viel Musik, reichlich Humor und Eifeler Platt wurde für Abwechslung gesorgt. Darüber hinaus wurden zahlreiche Aktive für ihr langjähriges Musizieren geehrt.

Idenheim. Ein Dankeschön für all jene, die im abgelaufenen Jahr die Musiker des Musikvereins Harmonie Idenheim unterstützt haben - das war Sinn und Zweck eines bunten Familienabends, zu dem der Musikverein vor kurzem alle Fördermitglieder und ihre Familien eingeladen hatte.
Den Auftakt in der Aula der ehemaligen Hauptschule Idenheim machte das Jugendorchester unter der Leitung von Stefan Wambach mit "Thank you for the Music", "Winter Wonderland" und "Walking on Sunshine". Anschließend brachte die Flötengruppe unter der Leitung von Christina Penning weihnachtliche Weisen zu Gehör, bevor das große Orchester die Bühne betrat. Dirigiert von Dirk Ost erklangen "Sedona", der Marsch "In alter Freundschaft" sowie der "Robin Hood Soundtrack".
Sechs Ehrenzeichen in Gold


In der Pause wurden Alexander Borne und Alexander Bretz für fünf Jahre Mitgliedschaft im Musikverein geehrt. Für zehn Jahre aktives Musizieren wurden Sarah Zender, Christina Penning, Timo Weides, Elisa Plein, Anna Nikolay, Joshua Hill und Johanna Bares vom Vertreter des Kreismusikverbandes, Patrick Böttel, ausgezeichnet.
Das silberne Ehrenzeichen für 20 Jahre als Mitglied im Musikverein erhielt Dorothee Lorsy. Sogar seit 30 Jahren wirken Birgit Meyer-Wagner, Egbert Montag, Bernd Otten, Andrea Roth, Petra Weckmann-Streit und Günter Wolsfeld im Verein mit und wurden deshalb mit dem Ehrenzeichen in Gold bedacht.
Nach den Solostücken "Der Herr Tubist" mit Stefan Penning als Solist und dem "Happy Cyclist" mit Alexander Borne an der Fahrradklingel folgte als letztes Stück "The Eighties".
Nach einigen Gesangseinlagen der Musiker und Zuschauer, angeleitet durch Daniela Konz, präsentierte die Laienspielgruppe des Vereins zum Abschluss den Sketch "Wieviel as 28 durch 7?" unter der Regie von Ludwig Roth. So fanden der Abend und das vergangene Vereinsjahr mit viel Humor, auf Eifeler Platt und unter großem Applaus seinen Abschluss. red