Mut zur Südeifel-Expo

Nachdem der Neuerburger Gewerbeverein 2008 mit gleich zwei neuen Konzepten Erfolg hatte, wagt er sich nun an etwas noch Größeres heran: Die "Südeifel-Expo" soll am 26. April Tausende Besucher in die Stadt locken.

Neuerburg. "Guildo hat euch lieb…" singt der Meister und streckt dem Neuerburger Publikum seinen nackten Bauch entgegen. Dann kommen wieder Bilder, die Mitglieder des Gewerbevereins zeigen: beim Grillen, Moderieren, Kapellen renovieren, manchmal verkleidet, manchmal um viele Jahre jünger. Ein Streifzug durch die mehr als 50-jährige Geschichte des Neuerburger Gewerbevereins. Immer wieder müssen die Zuschauer kichern.

"Das wird etwas ganz Großes"



Doch nicht nur wegen der kleinen Filmvorführung ist die Stimmung bei der Mitgliederversammlung des Gewerbevereins gut. Der Verein hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich: Zwei neue Projekte - Kneipennacht und der Weihnachtsmarkt auf der Burg - sind so gut gelaufen, dass der Verein daraus genügend Mut schöpft, sich einer noch größeren Herausforderung zu stellen: Diese Herausforderung heißt "Südeifel-Expo".

"Das wird etwas ganz Großes", sagt die Vorsitzende Sonja Weiler. "Wir wollen präsentieren, was Neuerburg alles zu bieten hat." Am 26. April soll es in dem Eifelstädtchen einen verkaufsoffenen Sonntag geben, der keinem zuvor da Gewesenen ähnelt. Neben den Neuerburgern können sich daran auch Unternehmen von außerhalb beteiligen, denn die "Südeifel-Expo" soll eine Gewerbeschau sein, die sich an 16 verschiedenen Standorten verschiedenen Themen widmet. Der Vorstand hat ein Konzept entwickelt, welche Themen das sein könnten: In der Nähe der Autohäuser geht es um Mobilität. Dort können auch nicht ortsansässige Motorrad- oder Fahrradhändler ihre Neuheiten ausstellen. Rund um die Möbelhäuser steht das Thema "Wellness für Zuhause" auf dem Plan. Für "Genuss und Mode" ist der Marktplatz auserkoren, für "Urlaub und Reisen" die Graf-Dietrich-Straße und so weiter - immer je nachdem, welche Geschäfte sich in der Nähe befinden. Diese sollen in Gruppen zusammenarbeiten und unter einem gemeinsamen Motto eine Attraktion bieten. Noch ist völlig offen, was das sein kann: Musik, Ponyreiten oder Verlosungen.... Und auch die Gastronomen sollen sich ein Motto überlegen, zu dem sie am 26. April passende Speisen und Getränke anbieten. Ziel des Gewerbevereins ist es, mit diesem neuen Konzept mindestens 2500 Besucher nach Neuerburg zu locken. Wie bei der Kneipennacht soll wieder ein Shuttlebus fahren. Wenn das mit den 2500 Menschen nicht klappe, werde man daraus eben für die Zukunft lernen, und dann habe der Kassierer in seiner mit 18 448 Euro gefüllten Kasse bestimmt noch etwas übrig, sagt ein Mitglied, lacht und wirkt alles andere als sorgenvoll.

Ein Ehrenamt kann viel Arbeit bedeuten. So waren denn auch nicht alle, die als neue Beisitzer des Gewerbevereins vorgeschlagen wurden, bereit, diese Aufgabe zu übernehmen. Dennoch wurden zwei neue Vorstandsmitglieder gefunden: Oliver Eckes und Martina Rings.

Mehr von Volksfreund