Mutmaßliche Betrüger stehen wieder vor Gericht

Justiz : Prozess: Dritter Verhandlungstag im Fall Lietzenhof

Das Strafverfahren gegen die mutmaßlichen Golfplatz-Betrüger geht weiter.

(ma) Das Strafverfahren in Sachen Golfanlage „Lietzenhof“ in Burbach wird am Montag, 24. Juni, 9 Uhr, vor der dritten großen Strafkammer am Landgericht Trier fortgesetzt. Sechs Angeklagten wird vorgeworfen, sich als interessierte Käufer für die Golfanlage ausgegeben zu haben (der TV berichtete). Tatsächlich hätten sie aber eine größere Summe Falschgeld tauschen wollen. Sie seien an den Betreiber der Anlage herangetreten, angeblich um die Golfanlage kaufen zu wollen. Die Verhandlungen hätten sich über mehrere Monate hingezogen, bis der Geschäftsmann aus Burbach misstrauisch wurde und die Polizei einschaltete, die einen verdeckten Ermittler einsetzte. Die mutmaßlichen Betrüger gingen der Polizei schließlich ins Netz, als sie eine Anzahlung übergeben wollten. Zudem wollten sie 400 000 Euro in kleinere Geldscheine getauscht haben. Dafür versprachen sie dem Ermittler eine Provision. Laut Anklageschrift war der Geldtausch die eigentliche Absicht der Angeklagten. In dem Geldkoffer seien nur die obersten 500-Euro-Scheine echt gewesen, darunter habe sich Falschgeld befunden. Die Angeklagten befinden sich seit dem 17. November in Untersuchungshaft. Ein Urteil wird am 29. Juli erwartet. Bis dahin stehen noch vier Verhandlungstage an.

Mehr von Volksfreund