1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Nach dem Bilanzgespräch geht es in die Grube

Nach dem Bilanzgespräch geht es in die Grube

Die Referenten des Naturparks Nordeifel haben sich nach Saison-Abschluss zur Lagebesprechung im Hellenthaler Besucherbergwerk getroffen.

Prüm/Hellenthal Von März bis November führen sie jedes Jahr Touristen und Eifeler durch die Natur. Nach dem Saisonabschluss haben sich die Referenten des Naturparks Nordeifel nun zur Lagebesprechung im Hellenthaler Besucherbergwerk "Grube Wohlfahrt" getroffen.
"Um Bilanz zu ziehen, aber auch um die Planungen für das kommende Jahr anzugehen", sagt Ulrich Klinkhammer, Mitarbeiter in der Prümer Naturpark-Geschäftsstelle. Der jährlich veröffentlichte Veranstaltungskalender Eifel-Expeditionen zähle mehr als 1000 Termine, knapp 100 Wanderungen und Führungen werden von den 25 Referenten des Naturparks angeboten. "Es ist eine lockere Runde von versierten Spezialisten auf ihren Themengebieten, zertifizierten Gästeführern und Waldführern", sagt Klinkhammer.
Beim Treffen setzten die Naturparkgeschäftsführer Anne Stollenwerk (Rheinland-Pfalz) und Dominik Hosters (Nordrhein-Westfalen) die 18 Gäste zunächst über die aktuelle Arbeit und die laufenden Projekte in Kenntnis. Anschließend erfolgte ein Rückblick auf den Ablauf und die Ergebnisse der Eifel-Expeditionen im Jahr 2017. Erfreulicherweise lag die Zahl der Teilnehmenden an den Naturparkführungen in diesem Jahr deutlich höher als in den zurückliegenden. "Im Schnitt haben an jeder Veranstaltung zehn Gäste teilgenommen. Das ist ein gutes Ergebnis", sagt Klinkhammer.
Die Gründe hierfür seien auf eine effektivere Bewerbung zurückzuführen, insbesondere eine verbesserte Inszenierung der Veranstaltungen auf der Naturpark-Internetseite. Außerdem kamen bei allen Ausflügen erstmals die neuen Naturparkjacken für die Exkursionsleiter zum Einsatz. "Damit sind die Referenten sofort auf den ersten Blick zu erkennen", sagt Anne Stollenwerk.
Als Vorbereitung für die kommende Saison werden die Referenten im Januar einenen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren, speziell für Notfälle in Feld, Wald und Flur.
Das Treffen in Hellenthal endete mit einer Fahrt in den "Tiefen Stollen" des Besucherbergwerkes. Ausnahmsweise ließen sich die Referenten hierbei mal selbst führen. Mitglieder des Heimatvereins Rescheid übernahmen die Leitung und brachten das Naturparkteam zunächst sicher unter die Erdoberfläche und anschließend wieder heil nach oben.
Weitere Informationen im Internet unter: <%LINK auto="true" href="http://www.naturpark-eifel.de" text="www.naturpark-eifel.de" class="more"%>