1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Nach dem Hochwasser: Land untersucht Flüsse

Gibt es Belastungen durch Chemikalien oder Bakterien in Sauer, Ahr, Prüm und Kyll? : Nach dem Hochwasser: Land untersucht Flüsse

Das Land hat nach dem Hochwasser vom 14. und 15. Juli mit der Untersuchung der Wasserqualität an Ahr, Kyll, Sauer und Prüm begonnen. Denn durch die Überschwemmung von Gewerbebetrieben und Kläranlagen sei „auch eine erhebliche Belastung der Umwelt und der Gewässer entstanden“.

Mit  einem Sondermessprogramm möchte das Land nun Klarheit erhalten, in welchem Zustand sich die Ahr, Kyll, Prüm und Sauer, aber auch die anderen vom Hochwasser betroffenen Flüsse zurzeit befinden. Untersucht werden die Gewässer hinsichtlich möglicher Belastungen durch Chemikalien oder Bakterien. „Denn wir können nur Gegenmaßnahmen ergreifen, wenn wir wissen, welche Stoffe tatsächlich in unsere Gewässer gelangt sind“, sagt Klimaschutz- und Umweltministerin Anne Spiegel.

An Ahr, Kyll, Prüm und Sauer werden die Proben im Auftrag des Klimaschutzministeriums von Mitarbeitenden der SGD Nord genommen. Untersucht werden die Proben dann in den Laboren der SGD Nord (in Koblenz und Trier) und des LfU. Das auf einen längeren Zeitraum ausgelegte Messprogramm wird zudem durch Experten der BfG unterstützt.

Weitere Infos unter
www.sgdnord.rlp.de