1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Nach dem Jubiläum folgt der Abschied

Nach dem Jubiläum folgt der Abschied

Wenn der Neuerburger Dechant Peter Trauten am Sonntag sein 25. Priesterjubiläum feiert, dann schwingt dabei auch ein wenig Wehmut mit. Denn der Geistliche wechselt schon bald ins Saarland.

Neuerburg. Als er vor elf Jahren angefangen hat, bestand sein Zuständigkeitsbereich aus nur zwei Pfarreien: Neuerburg und Ammeldingen. Kurze Zeit später kamen dann Karlshausen, Rodershausen und Koxhausen dazu. Danach Mettendorf mit Altscheid, Utscheid, Weidingen und Lahr. Und zu guter Letzt noch Körperich, Nusbaum, Kruchten und Geichlingen. Insgesamt also 14 Pfarreien. Und zählt Stefan Trauten dann noch die Filialgemeinden hinzu, so kommt er auf die stolze Zahl von 46 Kirchen.
Sämtliche Gemeinden allein zu betreuen, wäre für den Seelsorger gar nicht möglich, weshalb der Neuerburger Dechant froh ist, dass er dabei tatkräftig unterstützt wird. Und trotzdem hat er nun einen Punkt erreicht, wo es nicht mehr geht. Denn der 55-Jährige hat seit langer Zeit gesundheitliche Probleme. Was auch der Grund ist, warum sich Trauten auf einen Posten im saarländischen Heusweiler beworben hat. "Dort liegt alles näher beisammen", sagt er. "In Heusweiler sind es gerade mal vier Pfarreien und zwei Filialen."
Seinen neuen Zuständigkeitsbereich hat sich Trauten selbst aussuchen können. Damals, als er in Neuerburg angefangen hat, war das noch anders. "Der Bischof hat das von mir erwartet, und dann musste ich das auch machen", sagt er. Wobei er es nie bereut habe. Er fühle sich sehr wohl in Neuerburg, und das nicht nur in jeder der 46 Kirchen, sondern auch in der Neuerburger Grund- und Realschule plus, wo er Religion unterrichtet.
Staatsexamen als Lehrer


Trauten ist nämlich nicht nur Seelsorger, sondern hat darüber hinaus während seines Studiums auch ein Staatsexamen als Lehrer absolviert. "Ich bin gerne und möglichst viel in der Schule", sagt der 55-Jährige, der diesbezüglich allerdings auch stark vorbelastet ist. "Meine Eltern waren ebenfalls beide Lehrer", sagt er.
Am Sonntag feiert Trauten in der Neuerburger Pfarrkirche (ab 10.30 Uhr) sein silbernes Priesterjubiläum. 25 Jahre ist er jetzt im Amt. Mit Beginn seines 26. Dienstjahres wird er Neuerburg verlassen. Am 10. August hat er seinen letzten Gottesdienst. Danach zieht er nach Heusweiler. Wann genau er umzieht, hänge davon ab, wann das dortige Pfarrhaus bezugsfertig sei, sagt er. Trauten übernimmt gerne die Gemeinde des Vorgängers. Nur Tapeten will er dann doch lieber eigene. uhe