1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Nach Hochwasser: Brücke über den Bierbach wird saniert

Infrastruktur : Bierbach-Brücke wird saniert

Ab August führt der Prümtalradweg zwischen Pronsfeld und Lünebach über eine neue Brücke. Die alte wurde beim Hochwasser im Juni 2018 weggerissen.

Die Baggerschaufel gräbt sich in einen Hügel mit dunkler Erde. Die Sanierungsarbeiten an der Bierbach-Brücke auf dem Radweg zwischen Lünebach und Pronsfeld sind in vollem Gange.

Im Juni 2018 hatte das Hochwasser die Brücke komplett abgerissen (der TV berichtete). Um den Bierbach überhaupt noch passieren zu können, wurde stattdessen in Rekordzeit ein Behelfsübergang gebaut. Denn sonst hätten die Radler weiter den gefährlichen Umweg über die Bundesstraße 410 nehmen müssen.

Der Prümtal-Radweg, der von Stadtkyll nach Minden führt, wird jährlich von knapp 50 000 Radfahrern genutzt. Für die Neuerrichtung der Brücke waren seinerzeit 180 000 Euro veranschlagt worden. Nun gibt es eine weitere gute Nachricht: Die Kosten werden deutlich niedriger ausfallen.

„Die Gesamtkosten belaufen sich auf knapp 150 000 Euro“, sagt Andreas Kruppert, Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Arzfeld. Das wären 30 000 Euro weniger, als angeommen. Das Land Rheinland-Pfalz fördert die Maßnahme mit 75 Prozent. Den Eigenanteil teilen sich die Verbandsgemeinden Prüm und Arzfeld, da die Brücke auf dem Gebiet beider Verbandsgemeinden liegt.

Die Bierbachbrücke zwischen Lünebach und Pronsfeld war vom Hochwasser im Juni 2018 zerstört worden. Nun wird sie wieder aufgebaut. Foto: TV/Stefanie Glandien
Die Bierbachbrücke zwischen Lünebach und Pronsfeld war vom Hochwasser im Juni 2018 zerstört worden. Nun wird sie wieder aufgebaut. Foto: TV/Stefanie Glandien
Die Bierbachbrücke zwischen Lünebach und Pronsfeld war vom Hochwasser im Juni 2018 zerstört worden. Nun wird sie wieder aufgebaut. Foto: TV/Stefanie Glandien

Im August soll die Maßnahme abgeschlossen sein. Erneuert wird auch der Übergang bei der Heltenbacher Mühle am Ihrenbach. Diese wurde ebenfalls durch das Hochwasser vollständig zerstört. Die Überführung ist nicht nur für den Eifel-Ardennen-Radweg wichtig, sondern wird auch als Verbindung zwischen den Ortsgemeinden Winterscheid und Winterspelt genutzt. Die Erneuerung kostet voraussichtlich 115 000 Euro. „Am Montag war die Baustelleneinweisung“, sagt Robert Ennen, Chef des Bauamts der VG Prüm. Statt eines Brückenbauwerks werde dort ein riesengroßes Rohr gelegt und rechts und links werde Erde angefüllt. Die Fachleute bezeichnen dies auch als „Durchlass“. Gewütet hatte das Hochwasser auch am Bierbach im Bereich des Eifel-Zoos bei Lünebach. „Im kommenden Jahr wird das Wehr renaturiert“ sagt Kruppert. Im Augenblick liefen die vorbereitenden Maßnahmen, wie zum Beispiel die Entnahme von Bodenproben.