Nach Locherangriff: Zehn Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung

Nach Locherangriff: Zehn Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung

Das Amtsgericht Bitburg hat am Donnerstagnachmittag einen 48-jährigen Mann aus der Eifel zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt, weil er nach Überzeugung des Gerichts im August 2009 einen Mitarbeiter der Verbandsgemeindewerke Bitburg-Land mit einem 2,3 Kilogramm schweren Locher angegriffen und am Kopf verletzt hat.

(neb) Der Angeklagte, dem ein psychiatrischer Gutachter eine "langandauernde Anpassungsstörung" mit einer affektiven Spannung bescheinigte, bestritt dagegen den Vorfall und räumte lediglich ein, dass es im Büro des Mitarbeiters zu einem Gerangel gekommen sei. Die Wunde am Kopf müsse sein Kontrahent "selbst inszeniert" haben. Dieser Version schenkte das Gericht jedoch keinen Glauben, erkannte bei dem 48-Jährigen jedoch eine verminderte Schuldfähigkeit.