Nach Unwetter: Spenden für Eifeler Band

Nach Unwetter: Spenden für Eifeler Band

Es sollte eine ausgelassene Party werden, doch unterm Strich steht ein vierstelliger Schaden: Eine überraschende Windhose hat am vergangenen Samstag die Beach Party im Freibad Körperich jäh beendet und die Ausrüstung der auftretenden Band beschädigt. Nun wird in Körperich Geld gesammelt, um den jungen Musikern den Schaden zu ersetzen.

Körperich/Ralingen-Wintersdorf. Es ist ein schöner Sommerabend vergangenen Samstag in Körperich und perfektes Wetter für die Beach-Party inklusive Open-End-Schwimmen im Freibad. Die Stimmung ist gut, 200 Gäste sind gekommen. 50 von ihnen tummeln sich in den Becken. Die restlichen 150 Besucher feiern gegen 23.30 Uhr im Festzelt auf dem Freibadgelände. Dort heizt die Band Never Ending aus Ralingen-Wintersdorf ihrem Publikum mit ihrem Coverrock ordentlich ein. Es ist warm im Zelt. "Als da so ein bisschen Wind aufkam, dachten wir noch: Endlich wird\'s ein bisschen kühler", sagt Bandmitglied Sebastian Pesch. "Man hat erst einen zarten Windhauch gespürt", schildert auch Andreas Bongarts, Leiter des Körpericher Freibads. Nichts Ernstes. Doch auf einmal geht\'s ganz schnell. "Plötzlich kam ein heftiger Windstoß", sagt Bongarts. Für etwa 20 Sekunden fegte eine Windhose über das Areal des Freibads hinweg. Und diese 20 Sekunden hatten es offensichtlich in sich.
Niemand wird verletzt


Während dem Betreiber des Imbisses eine Portion Fritten, die er gerade einem Besucher überreichen wollte, buchstäblich aus der Hand gerissen wurde, löste die Windhose das komplette Festzelt aus seiner Verankerung. Und am Festzelt wiederum hatten die sechs jungen Musiker von Never Ending zahlreiche Kabel und weitere Ausrüstung befestigt. "Der Strom fiel aus, danach ging\'s drunter und drüber", sagt Schlagzeuger Pesch. "Es war dramatisch", sagt auch Badleiter Bongarts.
Das Festzelt wurde teilweise ins Schwimmerbecken gefegt, Boxen fielen um, Kabel wurden aus der Anlage gerissen und flogen ins Wasser. "Zum Glück ist da nichts passiert", sagt Pesch.
Überhaupt hatten die Gäste im Körpericher Freibad Glück. Niemand wurde verletzt. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, steht noch nicht fest. "Wir gehen von einem vierstelligen Betrag aus, allerdings nicht im hohen Bereich", sagt Schlagzeuger Pesch und ergänzt: "Wir hatten am Samstag mit Schlimmerem gerechnet." Das aber konnte wohl verhindert werden, weil zahlreiche Besucher der Party und auch Urlauber vom nahe gelegenen Campingplatz sofort mitanpackten und die Ausrüstung der Band in Sicherheit brachten.
Versichert ist der Schaden nicht. Dennoch, da sind sich die Körpericher einig, sollen die jungen Musiker, allesamt um die 20 Jahre alt, nicht auf diesem sitzen bleiben. "Wir werden den Schaden ersetzen", sagt Badleiter Bongarts, der gleichzeitig Vorsitzender des Fördervereins Schwimmsportfreunde im Freibad ist. "Der Förderverein hat gespart für ein Spielschiff", sagt Bongarts. Das Geld soll nun der Band aus Wintersdorf überlassen werden. Zudem steigt am Sonntag, 4. August, das "Spiel ohne Grenzen" im Freibad (siehe Extra). Normalerweise wird zu diesem Wettbewerb kein Eintritt erhoben, diesmal allerdings werden die Besucher gebeten, drei Euro als Spende zu zahlen. Auch die Camper des anliegenden Campingplatzes sind laut Never-Ending-Schlagzeuger Pesch dabei, Geld für die Musiker zu sammeln. "Das ist wirklich toll", zeigt er sich beeindruckt von der Hilfsbereitschaft in Körperich.Extra

Von 14 bis etwa 18 Uhr findet am Sonntag, 4. August, das "Spiel ohne Grenzen" im Körpericher Freibad statt. Dabei treten Mannschaften mit jeweils mindestens fünf, maximal sieben Mitgliedern gegeneinander an. Zu bewältigen gibt es verschiedene Spiele, etwa Bierfassrollen, Schubkarrenrennen, Wettrutschen oder Standup-Paddeling. "Im Vordergrund steht der Spaßfaktor", betont Badleiter Andreas Bongarts. Zu gewinnen gibt es Verzehrgutscheine. Teams, die an dem Wettbewerb teilnehmen möchten, können sich beim Badleiter bis zum Beginn der Veranstaltung im Freibad selbst oder auch gerne vorab unter Telefon 06566/495 oder per E-Mail an abongarts@gmx.de anmelden. neb