1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Nach Unwetterschaden: Stadt Bitburg legt Wasserablauf am Albach frei

Zugang zu „27 Treppchen“ wieder offen : Nach Unwetterschaden: Stadt Bitburg legt Wasserablauf am Albach frei

Der Vorfluter oberhalb des Albachs ist wieder offen. Im Auftrag der Stadt Bitburg haben Arbeiter den vormals teils verstopften Tunnel mit einem Bagger freigelegt. Damit wurde einer Überschwemmungsgefahr bei Unwetter vorgebeugt.

Dies war nicht mehr gewährleistet, nachdem bei einem Unwetter im Sommer 2018 Geröll und Äste in die Öffnung des Tunnels gespült wurden (der TV berichtete).

Anwohner der Albachmühle hatten deshalb befürchtet, dass die sogenannten „27 Treppchen“ einem erneuten Starkregen nicht standhalten. Dass sich womöglich ein Stausee am Bahndamm bilden , der ganze Hang gar mitgerissen  werden könnte.

Die Stadt hat gehandelt. „Innerhalb weniger Tage war der Vorfluter wieder frei“, teilt Rathaussprecher Werner Krämer mit. Um den Tunnel selbst kümmere sich nun, nach Abstimmung mit der Verwaltung, die Firma Amprion.

Der Stromversorger hatte die Bahnstrecke zwischen Bitburg und Erdorf 2015 gekauft, um auf den Schienen schwere Transformatoren zu transportieren. Damit hat sie den Vorfluter mit erworben und muss für dessen Sicherheit sorgen. Dies geschieht laut Krämer turnusmäßig alle drei Jahre. Eine Untersuchung auf mögliche Unwetterschäden im Bauwerk steht bald an.