Nächtlicher Raubzug: Sachschaden höher als Beute

Nächtlicher Raubzug: Sachschaden höher als Beute

Ein oder mehrere Täter haben in der Nacht zum Donnerstag in Stadtkyll drei Einbrüche verübt. Die unbekannten Diebe erbeuteten Computer, einen Fernseher und Bargeld in Höhe von etwa 200 Euro.

Stadtkyll. Dreimal zugeschlagen: In Stadtkyll sind in der Nacht zum Donnerstag unbekannte Täter in die Grundschule, den Kindergarten und in eine Arztpraxis eingedrungen. "Fensterrahmen, Türen in den Gebäuden - alles, was abgeschlossen war, wurde aufgehebelt", sagt Peter Pannen von der Kriminalpolizei in Prüm.
Kindergarten und Schule liegen in der Straße am Hasenberg, die Praxis in der Ortsmitte. Der oder die Einbrecher erbeuteten nach Stand der Ermittlungen einen Computer, einen tragbaren Rechner und einen Fernseher. Außerdem stahlen sie Bargeld in Höhe von knapp 200 Euro.
Bei den Einbrüchen wurden unter anderem drei Außenfenster und etwa ein halbes Dutzend verschlossener Türen in den Gebäuden ramponiert. Den Sachschaden schätzen die Prümer Beamten vorsichtig auf etwa 2000 Euro - "vermutlich höher als die Beute", sagt Peter Pannen.
An allen drei Tatorten seien Spuren gefunden worden, Näheres zu möglichen Verdächtigen könne man jedoch noch nicht sagen: "Wir haben keine Hinweise auf extra ausgebildete Ganoven", sagt Pannen. "Es können genauso ortsansässige Kleinkriminelle gewesen sein, die Bargeld brauchten."
In den vergangenen Monaten habe es relativ wenige Einbrüche im Dienstbezirk der Prümer Polizei, den Verbandsgemeinden Arzfeld, Obere Kyll und Prüm, gegeben. Es sei zudem seit längerer Zeit "das erste Mal, dass wir mehrere Tatorte an einem Ort haben", sagt Peter Pannen. "Es wäre möglich, dass das der Beginn einer neuen Serie ist, das weiß man nie."
Den Stadtkyller Kindergarten trifft der Einbruch mitten in den Vorbereitungen zum 40. Jubiläumsfest an Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 2. Juni). Außerdem hätte die Tat zwei Tage später auch schlimmere Folgen haben können: Diesmal war niemand im Haus. Von Freitag auf Samstag allerdings werden die Erzieherinnen und die Kinder des letzten Jahrgangs zum Abschluss die Nacht gemeinsam im Gebäude verbringen.
Ebenfalls ärgerlich neben den Schäden, die von den unbekannten Tätern hinterlassen wurden: Der geklaute Laptop des Fördervereins sei noch nagelneu gewesen, sagt die Leiterin Annemie Müller. "Der war erst dreimal benutzt worden." Die Kindergartenchefin nimmt den Einbruch und den anschließenden Besuch der Polizei am Donnerstag dennoch mit Galgenhumor: "Morgen spielen die Kinder bestimmt Spurensicherung."