Nahe sein, ohne zu stören

Einer der erfolgreichsten Naturfotografen Deutschlands, Manfred Delpho (59) aus Kassel, stellt zurzeit faszinierende Tierbilder im Eifelpark bei Bitburg aus.

Gondorf. (red) Braunbären, Luchse, Uhu, Weißkopfseeadler. Die Leitung des Eifelparks hat wunderschöne Tierfotos ausgewählt, hauptsächlich von Tieren, die auch im Park lebend zu sehen sind. "Das Erlebnis, Tieren nahe zu sein, so nahe, dass man sie fotografieren kann, ohne sie zu stören, möchte ich in meinem Leben nicht mehr missen", betont Fotograf Manfred Delpho immer wieder. Heimische Natur ist Delphos Vorliebe

Sicherlich nur mit solch einer außergewöhnlichen Tierverbundenheit kann man "Naturfotograf des Jahres werden, die höchste Auszeichnung für Naturfotografen im deutschsprachigen Raum. Manfred Delpho hat nicht nur national, sondern auch international viele bedeutende Fotopreise gewonnen. Drei Bildbände sind bisher aus deutschen Regionen von ihm erschienen. Die heimische Natur ist seine Vorliebe, aber auch die beeindruckende Tierwelt in Skandinavien und in den Nationalparks der USA und Afrika hat er mit Fotos dokumentiert. Überlegung: Vogelhaus für Fotoausstellung umbauen

"Sollten unsere Eifelpark-Besucher von den Tierfotos so begeistert sein, wie ich es bin, dann denken wir darüber nach, dass stillgelegene Vogelhaus umzubauen für regelmäßig wechselnde Fotoausstellungen", sagt Eifelpark-Inhaber Bernd Capellen. Ebenfalls bemühe man sich derzeit darum, den Fotografen Delpho dafür zu begeistern, Dia und Beamervorträge über seine Reisen in die Tierwelt für das 600 Personen fassende Waldtheater in der laufenden Saison zu gewinnen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort