1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Natur erfahren, Spielen, Lernen: Waldjugendspiele in Prüm

Natur : Waldjugendspiele in Prüm: Endlich wieder raus ins Grüne!

Es wurde wieder mal Zeit: 370 Kinder aus der Eifel haben mit Forstleuten den Prümer Wald erkundet.

Waldjugendspiele, endlich wieder: Nach der Corona-Pause wurden sie jetzt wieder landesweit an 26 Standorten ausgerichtet. Und natürlich auch im Prümer Tettenbusch: 22 dritte Schulklassen aus der Eifel nahmen teil und begaben sich auf einen lehrreichen Parcours durch den Wald.

Die Kinder und Jugendlichen lösten im Team spannende Rätsel, beantworteten Quizfragen oder zeigten, wie sie auch sportliche und spielerische Herausforderungen gemeinsam meistern. So galt es etwa in die Rolle von Siebenschläfern zu schlüpfen und deren Familie über „Biotopbrücken“, symbolisiert durch Holzwaben, zum rettenden Wald zu bringen.

Die jungen Teilnehmer erfuhren, wie der Wald dabei hilft, Wasser zu speichern und dabei auch starke Regenfälle besser als in der freien Landschaft oder der Stadt zurückhalten kann. Auf dem Parcours begleitet wurden die Klassen von Mitarbeitern der umliegenden Forstämter.

„Im Mittelpunkt steht nicht der Wettbewerb, sondern ein gelungener Tag“, sagt Peter Wind, Leiter des Forstamts Prüm. „Wenn die Kinder nach Hause kommen und erzählen, dass eine Nadel einer Douglasie leicht nach Orange riecht, dass man nie Tannenzapfen am Boden findet, sondern nur solche von Fichten und dass es Spaß gemacht hat, eine Borke genauer zu betrachten, dann haben alle gewonnen.“

Am Ende bekamen alle Klassen von den Standortleiterinnen Lea Heinen und Berit Blomenkamp einen Baum des Jahres – eine Rotbuche – überreicht, zum Einpflanzen im Schulgarten und als Erinnerung an einen lehrreichen Tag.

Auch für die Forstleute sind die Spiele eine schöne Abwechslung, so viel Besuch im Wald gibt es sonst selten. Es sei, so teilt das Forstamt mit, „schon schön zu merken, dass die Klassen mit ihren Lehrkräften neugierig auf den Wald sind“.

Trotzdem sei es auch immer wieder eine Herausforderung: „Mehr als 50 Helferinnen und Helfer waren dieses Jahr wieder im Prümer Tettenbusch im Einsatz. Sowohl Ehrenamtliche und Mitarbeiter von Landesforsten als auch pensionierte Kolleginnen haben den Tag mitgestaltet.“

Die Klassen platzierten sich wie folgt: Rang 1 erzielte die 3b der Grundschule Bleialf; Zweite wurde die Klasse 3 der Grundschule Wallersheim, Dritte die Klasse 3a der Grundschule am Möschelberg in Lissendorf. Aber, wie gesagt: Gewinner waren sie alle.