1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Naturschutzbund erklärt, wie Obstbaumpflege funktioniert

Naturschutzbund erklärt, wie Obstbaumpflege funktioniert

Wie wird ein Obstbaum geschnitten? Wie wird er gepflanzt? Um diese Fragen ging es in einem Kurs des Naturschutzbundes Südeifel in Wolsfeld.

Wolsfeld. Um die Streuobstwiesen in der Region und den Obstbaum im eigenen Garten lange zu erhalten und wirklich gute Früchte zu ernten, ist die richtige Pflege der Bäume sehr wichtig. Wie man das richtig macht, haben die 20 Teilnehmer des Obstbaumschnittkurses vom Naturschutzbund (Nabu) Südeifel gelernt. Geleitet wurde der Kurs von Dr. K.W. Zens.

Bäume brauchen 15 Meter Platz



Zens erklärte den Teilnehmern mit viel Humor und Spaß an der Sache, worauf sie achten müssen. So braucht ein Obstbaum zwölf bis 15 Meter Platz zum wachsen. Aber auch wann und wie man einen Obstbaum richtig pflanzt und zuschneidet, erläuterte dazu Zens.

Der Höhepunkt des Seminars war der Nachmittag, an dem Groß und Klein das erworbene Wissen auf einer Streuobstwiese ausprobieren durften. Streuobstwiesen sind nicht nur Teil einer über lange Zeit gewachsenen Kulturlandschaft, sondern auch Lebensraum für seltene Tiere.

Weitere Infos zu den Angeboten des Nabu im Internet unter www.nabu-suedeifel.de. Beim nächsten Termin des Vereins am Donnerstag, 14. Mai, geht es um das Orchideen-Eldorado Niesenberg. Startzeit ist um 14 Uhr. Der Termin dauert bis 17 Uhr.

Die Teilnehmer erfahren vom Diplom-Biologen Torsten Weber mehr über die Flora und die Fauna der Prümer Kalkmulde.

Treffpunkt ist in Weinsheim bei Prüm. Parkplatz südlich des Gewerbegebiets Weinsheim. red