Baugenehmigung liegt nun vor Neue Wohnungen für Bitburg: Das ist in der Prälat-Benz-Straße geplant

Bitburg · Die ehemalige Firma Vitum – heute Böhme Wohnungsbau – darf in der Bitburger Prälat-Benz-Straße ein Mehrfamilienhaus bauen. Der Bauaausschuss und der Stadtrat haben sich für die Plaungen ausgesprochen. Im Erdgeschoss ist zudem Platz für Gewerbe vorgesehen. Wann es losgehen soll, was gebaut wird und warum hat es nun im zweiten Anlauf zumindest schon mal mit der Zustimmung der Kommune geklappt hat.

 So hoch wie das Riewer-Haus (rechts im Bild) darf der Neubau auf der anderen Seite des Kreisverkehrs nicht werden. Es sei ein Solitärgebäude und nicht als Referenz zu nutzen, argumentierte die Verwaltung beim ersten Bauantrag.

So hoch wie das Riewer-Haus (rechts im Bild) darf der Neubau auf der anderen Seite des Kreisverkehrs nicht werden. Es sei ein Solitärgebäude und nicht als Referenz zu nutzen, argumentierte die Verwaltung beim ersten Bauantrag.

Foto: TV/Frank Auffenberg

Die Baulücke an der Kreuzung der Prälat-Benz-Straße und der Mötscher Straße in Bitburg wird geschlossen. Auf dem ehemaligen Gelände des Elektrogroßhandels Thomé plant die Wohnungsbaugesellschaft Böhme, demnächst ein Wohn- und Geschäftshaus zu bauen, und hat dafür nun die Zustimmung von Bauausschuss und Stadtrat erhalten. Der Weg für die Baugenehmigung ist damit nun frei, er war allerdings recht lang und steinig. Ein erster Antrag scheiterte nämlich – die Dimensionen der Planungen war sowohl dem Bauausschuss als auch dem Stadtrat zu mächtig (der TV berichtete hier). Im zweiten Anlauf hat es nun aber geklappt.