Neue Ärzte braucht das Land

Neue Ärzte braucht das Land

Der Rat der Verbandsgemeinde (VG) Speicher sorgt sich um die ärztliche Versorgung. Deshalb hat der Rat beschlossen, einen Arbeitskreis einzurichten.

Speicher. Hausarzt Detlef Stiemert (60) hat ihn in der Februar-Sitzung des Verbandsgemeinderates Speicher ins Spiel gebracht, jetzt wurde er beschlossen: ein Arbeitskreis zur medizinischen Versorgung. In seiner Sitzung am Mittwoch wurde der Antrag bei einer Gegenstimme angenommen. Dem Arbeitskreis sollen neben VG-Bürgermeister Manfred Rodens auch Mitglieder der im Rat aktiven Fraktionen angehören sowie zwei Vertreter der örtlichen Ärzteschaft. Fragen gibt es genug zu besprechen, allen voran, wie ein attraktives Umfeld für junge Ärzte geschaffen werden kann.
Diskutiert wurde, ob der Arbeitskreis öffentlich tagen sollte, dies wurde allerdings auch im Hinblick auf die Privatsphäre der Vertreter der Ärzteschaft abgelehnt. Jedoch sollen Ergebnisse des Arbeitskreises öffentlich gemacht werden. Ursprünglich hatte sich die VG für das Landesprojekt "Durchführung lokaler Zukunftswerkstätten zur Sicherung der ärztlichen Versorgung" beworben, aus Mainz jedoch keine Zusage erhalten. Daher hatte sich der Rat entschieden, zumindest über einen Arbeitskreis zu diskutieren. In der VG Speicher praktizieren aktuell fünf Hausärzte, in den kommenden fünf Jahren könnte sich die Zahl halbieren. Hinzu kommt, dass es nur wenige niedergelassene Fachärzte in der VG gibt. jör

Mehr von Volksfreund