1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Neue Hindernisse auf der Nimstalstrecke

Straßenbau : Neue Hindernisse auf der Nimstalstrecke

(aff) Ein Hangrutsch blockiert bei Seffern seit Februar eine Straßenhälfte der Landesstraße 5, eine provisorische Ampelanlage reguliert dort seitdem den Verkehr (der TV berichtete). Nun tauchen weitere Probleme auf.

Aus Fahrtrichtung Bitburg weist ein Schild seit Wochenbeginn auf die immer größeren Straßenschäden hin. „Die Straße ist schon länger nicht mehr in einem guten Zustand, nun ist er so schlecht, dass einfach darauf hingewiesen werden muss“, sagt Harald Enders, Leiter des Landesbetriebs Mobilität (LBM) in Gerolstein. An beiden Stellen sei das Verfahren zur Erneuerung bereits angelaufen, allerdings werde es jeweils noch etwas dauern, bis dort gearbeitet werden kann. Der Abschnitt zwischen Rittersdorf und Bickendorf sei schon länger im Planungsprogramm und werde hoffentlich auch zur gegebenen Zeit ins Investitionsprogramm aufgenommen, sagt Enders. Wann genau sei aber noch ungewiss.

Seit Februar ist die L5 bei Seffern einseitig gesperrt. Foto: TV/Frank Auffenberg
Hangrutsch zwischen Seffern und Schleid Foto: tv/Uwe Hentschel

Auch zur einseitigen Sperrung bei Seffern könne man leider noch nichts Neues vermelden. „Die Untersuchungen laufen.“ Weil nicht nur die L♦5 betroffen sei, sondern auch die Auffahrt nach Schleid erklärte der LBM nach dem Hanrutsch, dass geprüft werden müsse, ob die in einigen Jahren geplante Instandsetzung der nun ebenfalls gesperrten K 76 zwischen Seffern und Schleid vorgezogen werden könne.