Neue Möglichkeiten für die Herz-Chirurgie

Gesundheit : Neue Möglichkeiten für die Herz-Chirurgie

(red) Gute Nachrichten für Patienten der Region mit schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen: In der Kardiologie des Bitburger Krankenhauses können bei drohendem Herzversagen neuartige kleine Herzpumpen, sogenannte Impella-Herzpumpen, eingesetzt werden, die vorübergehend die Pumpleistung des Herzens unterstützen.

Es handelt sich hierbei um die nachgewiesen kleinste Herzpumpe der Welt.

Bei einem Herzversagen ist bei einigen Patienten das Herz so geschwächt, dass sogar der lebensrettende Eingriff zu riskant wäre. Bei anderen Patienten geht es darum, die Zeit sicher zu überbrücken, bis sie herzchirurgisch versorgt werden können. Hier kommt die Impella-Herzpumpe zum Einsatz. Die kleine Pumpe unterstützt die Herzfunktion, indem sie pro Minute zusätzlich bis zu 4 Liter Blut in den Körper pumpt. So stellt sie die lebenswichtige Versorgung des Körpers mit sauerstoffreichem Blut sicher. Das Herz der Patienten wird entlastet, bis sie stabil genug für längerfristige Maßnahmen sind. In vielen Universitätskliniken hat sich die Impella-Pumpe schon bewährt und das Herzchirurgie-Team freut sich über die neuen Möglichkeiten. Foto: Doris Fandel

Mehr von Volksfreund