1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Neue Orgel für Beilinger Filialkirche

Kirche : Neue Orgel für Beilinger Filialkirche

Die Filialkirche St. Johannes der Täufer zu Beilingen hat eine neue Orgel bekommen. Sie wird am 14. Mai eingeweiht.

Beilingen erhielt im Jahr 1980 eine Digitalorgel, welche ursprünglich für 10.000 Mark angeschafft wurde. Heute, 42 Jahre später, ist der Zustand dieser Sakralorgel sehr schlecht und beeinträchtigend für die Kirchenmusik. Bestrebungen in Bezug auf eine solche Anschaffung gab es zwar schon vor 30 Jahren, realisiert wurden die Pläne damals allerdings nicht. Nun folgte aber dem Wort, für Beilingen eine Pfeifenorgel anzuschaffen, die Tat.

Zuvor hatte es einen wertvollen Tipp des  
Orgelsachverständigen des Bistums Trier, Domorganist Josef Still, gegeben. Er hatte den Verwaltungsrat der Katholischen Kirchengemeinde Speicher auf eine zum Verkauf stehende Orgel hingewiesen. Das Instrument war ursprünglich von der Orgelbaufirma Lothar Simon & Sohn aus Borgentreich für eine Jugendhilfeeinrichtung in Koblenz entworfen und dort 1994 aufgebaut worden. Nun sollte sie verkauft werden, da ein Umbau der dortigen Kapelle ansteht. Nachdem sie vor Ort besichtigt wurde, entschied sich die Kirchengemeinde Speicher für den Kauf. Die Firma Orgelbau Klais aus Bonn transportierte das Instrument nach Beilingen, baute es wieder auf und passte es klanglich auf den Raum an.

Die neue Orgel füge sich optisch hervorragend in den Kirchenraum ein und fülle diesen klanglich höchst angemessen aus. Mit zwölf Registern besteht außerdem eine Vielzahl musikalischer Kombinationsmöglichkeiten und unterschiedlicher Klangfarben. Bis auf den Elektromotor für die Windversorgung funktioniert das Instrument vollständig mechanisch und lässt sich dadurch von der Spielanlage aus filigran bedienen.

Prof. Dr.-Ing. Matthias Mohr hatte die Anschaffung der neuen Orgel initiiert und die Finanzierung des Projekts in großem Maße sichergestellt. Organist Adrian Stürmer und Domorganist Josef Still gaben bei dem Projekt fachliche Beratung und Hilfestellung. Rudolf Becker, Hans-Georg Steinmetz und Hermann Illigen haben großen Einsatz in Organisation und Planung gezeigt.

 Die feierliche Orgeleinweihung mit Domorganist Josef Still (Trier) ist am Samstag, 14. Mai, 17.30 Uhr, im Rahmen einer Vorabendmesse. Danach sind ein großer Umtrunk und ein Imbiss.