Neue Räume - Altes Glück

Neue Räume - Altes Glück

Die neuen Räume des Caritashauses der Begegnung im Zentrum "Neue Mitte Irrel" sind festlich eingeweiht worden. Neben einem Gottesdienst gab es einen Festakt in der Gemeindehalle.

Irrel. (heb) Seit zehn Jahren gibt es nun schon das Caritashaus der Begegnung in Irrel. Beim gemeinsamen Singen, Spielen oder Gedichte vorlesen leisten dort Senioren Hilfe für Senioren. Die Feier zum zehnjährigen Bestehen der Einrichtung am vergangenen Samstag, 1. September, bot allerdings mehrfachen Grund zur Freude. Neben dem zweistelligen Geburtstag wurde auch der Umzug in die neuen Räume im Zentrum "Neue Mitte Irrel" und ein "Tag der offenen Tür" gefeiert.Rund 200 geladene Gäste kamen zu der Einweihung am Vormittag. Nachdem die Räume gesegnet worden waren, gab es einen Wortgottesdienst mit Dechant Karl Kneißl, dem Vorsitzenden des Caritasverbands Westeifel, mit musikalischer Begleitung von Judith Nieder. Danach gingen die Gäste zum Festakt in der Gemeindehalle. Dort gab es zahlreiche Grußworte und Glückwünsche. Als Vertreter der Caritas sprachen Winfried Wülferath, Geschäftsführer des Caritasverbandes Westeifel, und Prälat Roland Ries, ehemaliger Vorsitzender des Diözesancaritasverbandes Trier, sowie Monika Weber, Leiterin des Caritashauses der Begegnung in Irrel. Außerdem sprachen Hans-Michael Bröhl, Verbandsbürgermeister Irrel, Heinz Haas, Ortsbürgermeister Irrel, und Klaus Juchmes, Beigeordneter Eifelkreis Bitburg-Prüm. Immer wieder wurde das Engagement der 32 ehrenamtlichen Mitarbeiter gelobt und hervorgehoben. "Alle, die hier sitzen, haben sich eingebracht, feste mitgemacht und Neues angefacht", so drückte es Renate Wagner in ihrem Gedichtvortrag aus. Zur Unterhaltung gab es neben dem Gedichtvortrag auch eine Theateraufführung der Theatergruppe des Caritashauses, und Tänze der Tanzgruppe Irrel-Ernzen. Beim anschließenden "Tag der offenen Tür" kamen viele Besucher, um sich ein Bild von den neuen Räumen zu machen.