Neue Umleitung in Lünebach eingerichtet

Straßenverkehr : Neue Umleitung in Lünebach eingerichtet

An der B♦410 wird noch fließig gebuddelt. Seit gestern ist die K♦118 Richtung Lierfeld gesperrt.

Die Autofahrer, die durch Lünebach fahren müssen, brauchen im Augenblick noch etwas Geduld. Die Arbeiten an gleich drei verschiedenen Straßen sind eine Herausforderung für Einwohner und Baufirmen.

Aus- und umgebaut werden die Bundesstraße 410, die Landesstraße 12 und die Kreisstraße 118. Mitten im Ort soll zudem noch ein Kreisverkehr eingerichtet werden. Im Augenblick wird der Verkehr mit einer Drei-Phasen-Ampel geregelt. Seit gestern ist die Bölzstraße in Richtung Lierfeld gesperrt. Eine Umleitung über die L 16 in Richtung Schlossheck, Oberlauch, Schönecken ist eingerichtet.

„Die Bundesstraße Richtung Lichtenborn ist schon ausgebaut“, sagt Robert Simon vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) Gerolstein. Freitag sei die Abnahme. „Wir sind schon weit gekommen. Die Arbeiten laufen sehr gut, wir kommen zügig und problemlos voran“, sagt Simon. Und dass, obwohl der komplette Verkehr durch die Baustelle läuft. „Die Strecke ist der Hauptzubringer für die Schulbusse nach Prüm, die konnten wir nicht zusperren“, erklärt er.

Zwei Landstraßen, eine Bundesstraße, drei Kreisstraßen sind betroffen — Lünebach ist ein Knotenpunkt. Insgesamt kostet die Baumaßnahme rund 5,25 Millionen Euro. Nach dem 20. Dezember soll der Ampelverkehr eingestellt werden.

In Lünebach wird noch schwer gebuddelt. Bis zum 20. Dezember wird noch gearbeitet, danach kann der Verkehr nochmal fließen. Foto: TV/Stefanie Glandien

„Dann kann der Verkehr wieder ohne Behinderung laufen“, sagt Simon. Die Arbeiten werden im kommenden Jahr, sobald die Witterung es zu lässt, wieder aufgenommen. „Erfahrungsgemäß wird das nach Karneval sein. Wenn es dann noch dick schneit, wird natürlich verschoben.“

Mehr von Volksfreund