Neuer Anstrich bedeutet neuer Glanz

Der Turm der ehemaligen Pfarrkirche "St. Apollonia" im Eifelort Gransdorf war lange Zeit eingerüstet. Das Dach ist ausgebessert worden, die Blitzschutzanlage wurde repariert und die ganze Kirche wurde frisch gestrichen. Heute findet dort eine Vorabendmesse statt.

 Der Turm der alten Kirche St Apollonia in Gransdorf wurde neu angestrichen. Jetzt erstrahlt er in neuem Glanz. TV-Foto: Rudolf Hös

Der Turm der alten Kirche St Apollonia in Gransdorf wurde neu angestrichen. Jetzt erstrahlt er in neuem Glanz. TV-Foto: Rudolf Hös

Gransdorf. (rh) "Jetzt sind die Arbeiten endlich abgeschlossen, das Gerüst wurde dieser Tage abgebaut", sagt Klaus Fritzen, Vorsitzender des Fördervereins "Alte Kirche St. Apollonia Gransdorf". Der 1996 gegründete Förderverein mit seinen rund 80 Mitgliedern kümmert sich um den Erhalt der ehemaligen Pfarrkirche.

Verein übernimmt Kosten für den Anstrich



"Die Kirche ist im Besitz der Pfarrgemeinde Gransdorf. Unser Förderverein möchte die Pfarrgemeinde kräftig unterstützen. Jetzt haben wir beispielsweise die kompletten Kosten für den Anstrich übernommen", ergänzt Fördervereinsvorsitzender Fritzen. In Eigenleistung sind die Reparaturen am Dach und an der Blitzschutzeinrichtung vorgenommen worden. Der Turm erstrahlt jetzt endlich in neuem Glanz.

Heute, Samstag, 2. Oktober findet um 19 Uhr eine Vorabendmesse in der renovierten Kirche St. Apollonia statt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort