1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Neuer Belag für beide Seiten: A 60 bleibt teilweise gesperrt

Verkehr : Neuer Belag: weitere Sperrung der A 60

Die Fahrbahnen zwischen Prüm und Winterspelt und die Ihrentalbrücke werden gleichzeitig saniert. Die Bauarbeiten kosten sieben Millionen Euro und dauern voraussichtlich bis Ende Oktober.

Schon seit gut einer Woche ist das Verkehrsaufkommen in den Dörfern zwischen Prüm und Winterspelt stark angestiegen. Der Grund: Der Landesbetrieb Mobilität und das Autobahnamt Montabaur sanieren seit Anfang Juli die A 60 zwischen den Anschlussstellen (AS) Prüm und Winterspelt. Gleichzeitig wird die Ihrentalbrücke in Ordnung gebracht. Dazu muss die A 60 auf diesem Abschnitt teilweise gesperrt werden.

 Erneuert würden bei der Ihrentalbrücke die Fahrbahn, die Abdichtungen und Brückenkappen, teilt David Jung, Bauaufseher bei der Autobahnmeisterei Prüm, auf TV-Anfrage mit.

 Außerdem werden auf einer Strecke von acht Kilometern Länge beide Fahrbahnen der A 60 zwischen Winterspelt und Bleialf saniert. Dazu werden Deck- und Bindeschichten herausgefräst und anschließend wiederhergestellt. Um die Verkehrsteilnehmer und die Arbeiter im Baustellenbereich zu schützen, hat der LBM mobile Stahlschutzwände als Trennung zwischen Baustelle und Verkehr auf der Autobahn aufgebaut. Für diese Arbeiten musste die A 60 voll gesperrt werden.

 Da die Straße auf diesem Abschnitt nur zweispurig ist – mit wechselseitig angelegten Überholspuren – wird sie seit vergangener Woche nur noch jeweils einseitig gesperrt. Je nach Bauphase ist entweder die Strecke in Fahrtrichtung Belgien oder andersherum in Richtung Wittlich betroffen. „Eine Seite der Autobahn ist immer gesperrt“, sagt Jung. Momentan sei die Fahrbahn zwischen Winterspelt und Bleialf in Richtung Wittlich dran, ab nächster Woche Montag werde die Seite in Richtung Belgien betroffen sein.

 „Wir nutzen die Maßnahme jedoch gleichzeitig, um Instandsetzungsarbeiten an der Talbrücke Ihren im Bereich der AS Winterspelt durchzuführen. Im Rahmen einer Autobahnbrückeninstandsetzung steht uns nur ein eingeschränktes Zeitfenster im Jahr zur Verfügung. Wir benötigen zur Ausführung insbesondere trockene Witterung und durchgehend zweistellige Temperaturen im Tag- und Nachtbereich. Daher müssen alle notwendigen Arbeiten bis zum Herbstbeginn abgeschlossen sein“, sagt Herbert Klar, Leiter der Autobahnmeisterei Prüm. Mit der kombinierten Fahrbahnsanierung und Brückeninstandsetzung minimiere man weitere Sperrungen.

 Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert. In Richtung Belgien sind das die U 15 und die U 13 und in Fahrtrichtung Wittlich die U 2 und die U 4. Mit dem Ende der Bauarbeiten rechnet Jung nicht vor Ende Oktober.

 Die Arbeiten, die der Bund bezahlt, kosten insgesamt sieben Millionen Euro. Die Fahrbahnsanierung kostet 3,5 Millionen Euro, drei Millionen kosten die beiden Brückenbauwerke und 500 000 Euro werden für die Verkehrsführung ausgegeben.

 Viel Verkehr: in der Ortsmitte von Pronsfeld in diesen Tagen.
Viel Verkehr: in der Ortsmitte von Pronsfeld in diesen Tagen. Foto: Stefanie Glandien

Die Ortsbürgermeister der Dörfer an der Umleitungsstrecke haben inzwischen kritisch auf die Mehrbelastung und die daraus resultierenden Gefahren reagiert: Sie wenden sich an die Behörden und regionalen Politiker und fordern unter anderem erneut den Ausbau der A 60 zu einer vollwertigen Autobahn.  Der TV wird in den kommenden Tagen darüber ausführlich berichten..