Eifelverein: Neuer Vorstand beim Eifelverein Prüm

Eifelverein : Neuer Vorstand beim Eifelverein Prüm

Die Ortsgruppe hatte ein erfolgreiches Jahr und ehrte eine Reihe von Mitgliedern. Gold gab es für Jakob Weinand.

Mitgliederversammlung des Eifelvereins Prüm im Casino der Kreissparkasse: Der Vorsitzende Axel Mutzberg verwies nach seiner Begrüßung auf die umfangreiche Aktivität im vergangenen Jahr und bedankte sich bei allen Fachwarten, Wanderführern und Helfern für großartige Leistungen. Nach den diversen Jahresberichten wurde dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt.  

Auf dem  Programm des Jahres 2019 stehen mehr als 40 Wanderungen, eine Tagesfahrt und die Teilnahme am 119. Deutschen Wandertag im Sauerland.

Die Ortsgruppe Prüm zählt rund 240 Mitglieder und ist damit eine der größten im Eifelverein. Und sie wählte einen neuen Vorstand: Der bisherige erste Vorsitzende Axel Mutzberg kandidierte nach insgesamt 16 Jahren im Gremium, davon vier an der Spitze, nicht mehr. Sein bisheriger Stellvertreter Jürgen Knie wurde zum Vorsitzenden gewählt, Hugo Stolz zum neuen Stellvertreter.

Die Hauptvorsitzende Mathilde Weinandy, der Bezirksvorsitzende Joachim Streit und Jürgen Knie dankten Axel Mutzberg für die langjährige, erfolgreiche Tätigkeit. Mutzberg war auch mehr als 20 Jahre lang Radwanderführer und lange Zeit auch Wanderführer und Wegepate in der Ortsgruppe Prüm.

Mathilde Weinandy und Joachim Streit zeichneten anschließend Jakob Weinand für sein außerordentliches ehrenamtliches Engagement mit der Goldenen Verdienstnadel des Eifelvereins aus.

Jakob Weinand ist seit 25 Jahren Geschäftsführer und seit vielen Jahren Pressewart, Wegewart und Wanderführer. Wanderführerin Elke Kleis erhielt die Grüne Verdienstnadel.

Mit der Treuenadel wurden geehrt: für 70-jährige Mitgliedschaft die Gärtnerei Münz, für 60 Jahre Berta Heinz, für 50 Jahre Erwin Einig sowie für 25 Jahre Rudolf Hohmann, Karl-Ludwig Pentzlin und Jakob Weinand. Annegret Hohmann und Elke Kleis erhielten zum zweiten Mal das Deutsche Wanderabzeichen in Silber und Gertrud Bresselschmidt das Abzeichen in Bronze.

Mehr von Volksfreund