1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Neuer Vorstand der SPD Prüm

Neuer Vorstand der SPD Prüm

Die Prümer SPD hat wieder einen neuen Vorsitzenden. Rund ein halbes Jahr nach dem Rücktritt von Birgit Nolte-Schuster soll jetzt Alois Tautges die Genossen führen.

Prüm. (now) Sichtlich erfreut nahm Alois Tautges die Wahl zum Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Prüm an. Der 59-Jährige, der sich selbst als politischen Neuling bezeichnet und auf Kommunal- und Landesebene bislang wenig in Erscheinung getreten ist, löst damit Birgit Nolte-Schuster ab, die im März nach der bitteren Abstimmungsniederlage für die Liste des Verbandgemeinderates Prüm nicht mehr antreten wollte. Tautges, der seit seiner Jugend Mitglied in der Gewerkschaft ist, beschwor in seiner Antrittsrede auch deswegen den nötigen Zusammenhalt der Partei, weil interne Querelen nur dem politischen Gegner zuspielten. Als Vorsitzender der Ortsverwaltung der Postgewerkschaft Bitburg-Prüm habe er leibhaftig die Privatisierung der Post und die daraus folgenden Nöte der Arbeitnehmer miterlebt - und beschlossen, nicht untätig zu bleiben, sondern selbst Verantwortung zu übernehmen. Seit 18 Jahren ist Tautges Leiter der Erholungswerke der Post in Prüm, einer sozialen Einrichtung, wie er betont - und erwähnt im Hinblick auf die aktuelle Diskussion um den Mindestlohn: "Hier geht keiner unterhalb des Mindestlohns arbeiten. Das funktioniert bestens und sollte auch in allen Betrieben eine feste Regel bleiben."

Die Wahl des neuen Vorstandes lief erwartungsgemäß harmonisch ab - alle Vorschläge wurden fast einstimmig in geheimer Wahl angenommen. Dennoch ist seit dem Paukenschlag im März ein Riss innerhalb des SPD-Ortsvereins zu spüren, den der neue Vorsitzende Alois Tautges erst einmal zu kitten hat.