1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Neues Heft über Burgen und Schlösser

Neues Heft über Burgen und Schlösser

Der Geschichtliche Arbeitskreis Bitburger Land hat auf Schloss Malberg Jubiläum gefeiert. Zum 100. Mal hat er seine Beiträge zur Geschichte veröffentlicht. Das Jubiläumsheft widmet sich den Burgen und Schlössern des Eifelkreises.

Malberg. Seit 1987 gibt den Geschichtlichen Arbeitskreis Bitburger Land. Damals taten sich auf Wunsch von Verbandsbürgermeister Willi Heyen einige historisch Interessierte und ein junger Mann von der Verwaltung zusammen, um die Geschichte ihrer Eifeler Heimat zu erforschen. Der junge Mann war Ralph Schmitz. Er sollte wöchentlich zu dem Thema im Bitburger Landboten publizieren. "Das hat sich aber als ungeeignet erwiesen", sagt Schmitz heute.
Der Mann der ersten Stunde arbeitet immer noch bei der Verwaltung und auch immer noch im Geschichtlichen Arbeitskreis. Menschen wie ihm ist es zu verdanken, dass seit November 1990 alle Forschungen, Erkenntnisse und Untersuchungsergebnisse der Autoren in den "Beiträgen zur Geschichte des Bitburger Landes" erscheinen. Seitdem gibt es jährlich zwei Einzelbände und einen Doppelband. Und nun - genau 25 Jahre später - das Jubiläumsheft.
Das Themenheft widmet sich auf knapp 130 Seiten den 26 Burgen und Schlössern des Eifelkreises. Zehn Autoren haben Lage, Baustil und Nutzen der Anlagen beschrieben: von A wie Altbettingen bis W wie Wolsfeld. Burg Rittersdorf, Schloss Weilerbach und Schloss Malberg, wo das Jubiläumsheft vorgestellt wurde, zählen zu den bekannteren Anlagen.
Doch wer weiß schon, dass in Oberlauch einst eine Motte stand? Dort, wo heute ein Bauernhof sein Silo lagert, stand früher eine Turmburg. Rund um die Burg wurde für einen Wassergraben die Erde ausgehoben. Die Grassoden - auf französisch: motte - wurden gegen den Fuß der Burg geworfen, um die Illusion zu erwecken, die Burg stünde auf einem Hügel. Fachleute sagen: Sie wurde eingemottet. Eine ähnliche Motte stand in Dockendorf. Wie sie einst ausgesehen haben mag, hat Lothar Monshausen vom GAK in einer Zeichnung dargestellt.
Das neue Heft ist mit Unterstützung der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung, der Kreissparkasse Bitburg-Prüm und des Volksbildungswerkes der Verbandsgemeinde entstanden. red
Die "Beiträge zur Geschichte des Bitburger Landes" zum Thema "Burgen und Schlösser" sind zum Preis von zehn Euro bei den Verwaltungen der Verbandsgemeinde in Bitburg und Kyllburg sowie im Haus Beda erhältlich.