1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Neujahr nach Noten mit Stuttgarter Kammersinfonie

Neujahr nach Noten mit Stuttgarter Kammersinfonie

Zum achten Mal haben die Verbandsgemeinde Gerolstein, die Touristinformation und die Volksbank Eifel Mitte zum Konzert in die St.-Anna-Kirche eingeladen. 400 Zuhörer freuten sich über Klassik-Ohrwürmer, dargeboten von der Stuttgarter Kammersinfonie.

Gerolstein. Großer Zuspruch beim achten Neujahrskonzert in der St.-Anna-Kirche: Rund 400 Zuhörer nehmen die Gelegenheit wahr, mit klassischer Musik das Jahr 2015 zu begrüßen.
Musikalische Ohrwürmer


Zum ersten Mal ist die Stuttgarter Kammersinfonie mit zwölf Musikern dabei und hat musikalische Ohrwürmer mitgebracht - "Hits der klassischen Musik", fasst der Stadthistoriker Karl-Heinz Böffgen, der ebenfalls im Publikum sitzt, das Programm schmunzelnd zusammen.
Das ist bei Neujahrskonzerten durchaus ein gewolltes Konzept. Schließlich sollen die Zuhörer entspannt in das neue Jahr hinübergleiten und die wohlbekannten Melodien von Mendelssohn, Bach, Britten und Tschaikowski sind mit ihren fragilen Strukturen und ihrer Dynamik dazu ein wunderbarer Soundtrack.
Zum Konzerterlebnis, das viele der Zuhörer mit geschlossenen Augen genießen, trägt die Architektur der zu ihrem Jubiläum renovierten Kirche bei. Die Struktur der Holzdecke verhindert den in Gotteshäusern oftmals nicht zu kontrollierenden Raumhall - jeder Ton und jedes einzelne Instrument der Stuttgarter Kammersinfonie ist glasklar hörbar. Für Konzertabende mit klassischer Musik sollte St. Anna dank der hervorragenden Akustik in Zukunft wohl öfter genutzt werden.
Die Gastgeber des Abends sind erfreut über den Zuspruch des Publikums und über die Qualität der musikalischen Darbietung. "Die Kammersinfonie Stuttgart haben wir zum ersten Mal eingeladen - aber bestimmt nicht zum letzten Mal", sagt Rainer Berlingen, Vorstandsmitglied der Volksbank Eifel Mitte.
Verbandsgemeindebürgermeister Matthias Pauly lobt das hohe musikalische Niveau des Orchesters. Die Eifel habe in den vergangenen zehn Jahren nicht nur touristisch, sondern auch kulturell einen Riesensprung nach vorn getan: "Solch ein Konzert wäre vor noch einem Jahrzehnt in unserer Region nicht zu realisieren gewesen", sagt Pauly.
Schöner Start ins neue Jahr


Und noch einer freut sich: Friedhelm Bongartz, der das erste Neujahrskonzert im Amt als Stadtbürgermeister erlebt. "Das ist eine schöne Taufe und ein gelungener Start ins neue Jahr." now