1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Neuzugänge für die "Neue Mitte"

Neuzugänge für die "Neue Mitte"

Es tut sich einiges in Irrel: Während der erste Gebäudekomplex in der Irreler Mitte im September eröffnet wird, fällt am Freitag der Startschuss für ein zweites Gebäude. Ein Textilmarkt und ein Fitness- und Gesundheitsstudio werden dort einziehen.

Irrel. (bec) In rund einem Monat ist es soweit: Dann wird der erste große Gebäudekomplex mit Tourist-Information, Friseur, Optiker, Küchenstudio und Caritas-Begegnungsstätte in der neuen Irreler Mitte eröffnet. Bevor es soweit ist, geht es mit dem nächsten Bauabschnitt aber schon in diesem Monat weiter. Morgen, Freitag, ist der Spatenstich für das Projekt auf der zweiten Parzelle neben dem fast fertigen 1900-Quadratmeter-Neubau. Insgesamt rund 1300 Quadratmeter Nutzfläche umfasst das zweite Gebäude. In das Erdgeschoss mit einer Fläche von 600 Quadratmetern wird ein Kik-Textil-Markt einziehen. Das erste Obergeschoss hat sich das Fitness- und Gesundheitsstudio "eVital" gesichert. Nächstes Projekt im Januar 2008 fertig

Im Gegensatz zum ersten, größeren Gebäudekomplex, dessen Gesamtkosten sich auf rund 3,1 Millionen Euro belaufen und in dem auch Wohnungen vorhanden sind, handelt es sich hierbei allerdings um ein rein gewerbliches Objekt. 1,2 Millionen Euro soll das neue Gebäude auf der zweiten Parzelle insgesamt kosten, berichtet Stefan Kutscheid, Geschäftsführer der Faco-Projektentwicklung. Neben den Kosten gibt er zudem eine Prognose ab, wann der Textilmarkt und das Fitness- und Gesundheitsstudio ihre neuen Räume beziehen und eröffnen können: "Im Januar 2008 soll das Projekt fertig sein."Damit ist nun klar, was mit den ersten beiden Parzellen in der neuen Irreler Mitte geschieht. Pläne für das dritte und letzte Grundstück gibt es derzeit allerdings noch nicht. Kutscheid: "Bisher ist noch nicht klar, was damit geschieht. In diesem Jahr wird auch nichts mehr geplant." Der Faco-Geschäftsführer kündigt an, dass "es in der zweiten Jahreshälfte 2008 mit den Plänen für die nächste Parzelle weitergeht".