Nicht alles topfeben

Zur Diskussion um die Schaffung eines Radweges zwischen Prüm und Gerolstein erreichte uns dieser Leserbrief.

Ich kann die im Leserbrief von Klaus Faber aus Cochem geäußerte Meinung zur positiven Zukunft einer Eisenbahnstrecke Gerolstein-Prüm keineswegs teilen. Als Begründung führt er an, dass die "Steilstrecken" Willwerath-Gondelsheim und Büdesheim-Gondelsheim nicht oder nur schwer befahrbar sind. Als gebürtiger Büdesheimer habe ich schon als Kind gelernt, dass in unserer schönen Eifel nicht alles topfeben verläuft. Um ein Gefühl für das Bedürfnis der Bevölkerung nach einem Radweg zu erhalten, sollte sich Herr Faber einmal ansehen, wie stark frequentiert die Radwege zwischen Prüm und Waxweiler respektive Richtung der belgischen Grenze sind. Im Übrigen frage ich mich, ob Herrn Faber bekannt ist, dass der Bahnhof Prüm mittlerweile nicht mehr per Zug erreichbar ist.Harald Scholzen, Prüm Radwege

Mehr von Volksfreund