Kommentar: Nicht auf Kosten des Brandschutzes

Kommentar : Nicht auf Kosten des Brandschutzes

Fast unwirklich und etwas zu groß wirkt das Hotel, wie es so oben am Ende der engen und steilen Bahnhofstraße thront. Umgeben von tiefgrünen Wäldern fühlt man sich in Kyllburg tatsächlich etwas eingeengt und ab vom Schuss.

Man ist froh, wenn es das PS-schwache Auto wieder aus dem Kessel entlang der kurvigen Straßen herausschafft. Licht und die neue Energie der Hoteleröffnung sind hier dringend benötigt. Kyllburg braucht Menschen, die in seine Geschichte investieren. Schade nur, dass es so schwer geworden ist, Traditionshotels zu übernehmen. Die Forderung, die Brandschutzauflagen deshalb abzuschwächen,  geht aber in die falsche Richtung. Vielmehr sollten größere Fördertöpfe eingerichtet werden, speziell für solche kulturgeschichtlichen Gebäude. Denn wer in einem alten Hotel eine entspannte Nacht verbringen möchte, der sollte wissen, dass er sicher schlafen kann.
k.faessler@volksfreund.de