1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Nicht nur die Kölner kommen ins Fernsehen

Nicht nur die Kölner kommen ins Fernsehen

Schüler des St.-Matthias-Gymnasiums in Gerolstein haben sich casten lassen - für die RTL-Doku "Die Schulermittler.

Gerolstein. In den Sommerferien hat RTL auf dem 17 Uhr Platz eine neue Serie getestet: "Die Schulermittler". Aufgrund der hohen Quoten, die das Dokuformat erzielt hat, hat der Sender bei der Tochterfirma Norddeich TV gleich 40 weitere Folgen in Auftrag gegeben.

Leises Stimmengemurmel, konzentrierte Blicke, nachdenkliche Gesichter. Im Aufenthaltsraum des St.-Matthias-Gymnasiums in Gerolstein bereiten einige Schüler ihren Auftritt vor der Kamera vor. Sie lassen sich casten - für die RTL-Doku "Die Schulermittler".

Nach der Begrüßung erhalten die Bewerber Anmeldebogen und Rollenbeschreibung. Zum Beispiel "Du bist die taffe Kim, Anführerin der Top-Clique eurer Klasse. Mittags trefft ihr euch gerne, um abzuhängen und zu trinken […] Jetzt stehen die Schulermittler mit Lisa, die ihr gestern zusammengeschlagen habt, vor deiner Tür." Nach einer kurzen Vorbereitungszeit heißt es für die Teilnehmer "Kamera läuft".

Das Spiel beginnt. Mit einem der Caster als Konterpart (in der Doppelrolle als Lisa und Schulermittler) spielen die Bewerber "ihre" Szene - und die ist wirklich individuell, denn den Text müssen sie improvisieren. "Gleich schreie ich dich als Lisa an, dann schreist du bitte richtig zurück. Mit Power!", gibt der Caster vor. "Sei ruhig noch aggressiver." Er versucht, die letzten schauspielerischen Reserven aus den Schülern zu kitzeln und gibt immer wieder kleine Hilfestellungen. "Ja, noch mal ein bisschen lauter, greif Lisa ruhig an, aber sei dann hinterher zurückhaltender."

Am Ende gibt es Lob für die meisten Bewerber, außerdem die Frage, welche Rolle sie gerne übernehmen würden, welche auf keinen Fall. Die Nervosität steigt zusehends, auch wenn der stressige Teil jetzt eigentlich vorbei ist. Im Raum steht die lautlose Frage: "Bekomme ich eine Rolle?"

Und die wird nicht beantwortet. "Wir haben sehr viele Rollen und müssen sehen, ob eine zu dir passt. Wenn wir was für dich haben, rufen wir dich an", werden die Teilnehmer verabschiedet.

Das ist im ersten Moment eine Enttäuschung, aber das Team erklärt "Wir haben unglaublich viele Rollen zu besetzen und gerade erst mit dem Casting begonnen. Die Bewerbungen müssen alle gesichtet und zugeordnet werden - das dauert. Hier waren aber einige aussichtsreiche Kandidaten."

Den Einzelnen hilft das nicht. Ein wenig enttäuscht, aber auch hoffnungsvoll und vor allem erleichtert, ein Casting in so familiärer Atmosphäre absolviert zu haben, gehen die Teilnehmer nach Hause.

Zufrieden ist auch Miriam Darscheid: "Ich habe erst richtig rumgezickt, Lisa angemault und am Ende musste ich in Tränen ausbrechen. Beim Musical hatte ich auch so eine Zickenrolle, das hat richtig Spaß gemacht!" Dass sie auf dem Anmeldebogen neben Größe, Gewicht, Haar- und Augenfarbe auch Familienstand und Anzahl der Kinder angeben musste, fand sie eher amüsant. "Es wäre schon lustig, mal bei so was mitzumachen und ich könnte mir vorstellen, dass die in paar von uns nehmen - beim Schultheater und -muscial sind einige, die richtig gut schauspielern können."

Das sehen die Caster auch so. "Es waren etwa 30 Schüler da, die alle ziemlich gut waren", fasst ein Teamleiter zusammen. "Für uns war der Tag erfolgreich. Wenn möglich würden wir - in Absprache mit der Schulleitung - gerne noch mal ein Casting durchführen. Es gibt hier definitiv noch Potenzial."

Mit einem Augenzwinkern bemerkt eine Ehemalige des SMG, aktuell Praktikantin bei Norddeich TV: "Sonst kommen immer nur die Kölner Schüler zu RTL - jetzt hat auch die Eifel mal eine Chance."